JAHRESRECHNUNG: Die Korporation Uri nimmt deutlich mehr ein als erwartet

Etwas besser als erwartet schliesst die Jahresrechnung der Korporation Uri ab. Der Ertrag war rund eine halbe Million höher als erwartet und erlaubte Fondseinlagen in ähnlicher Höhe.
In den Ausbau des Kraftwerks Gurtnellen werden insgesamt rund 25,5 Millionen Franken investiert. (Bild: Urs Hanhart (Gurtnellen, 13. März 2017))

In den Ausbau des Kraftwerks Gurtnellen werden insgesamt rund 25,5 Millionen Franken investiert. (Bild: Urs Hanhart (Gurtnellen, 13. März 2017))

Die laufende Rechnung der Korporation Uri schliesst bei einem Ertrag von 6,28 Millionen Franken und einem Aufwand von 5,93 Millionen Franken mit Mehreinnahmen von 354'000 Franken ab. Sie fällt damit um rund 38'000 Franken über den Erwartungen ab. Sowohl der Aufwand als auch er Ertrag waren aber um über eine halbe Million Franken tiefer budgetiert worden, wie aus er Medienmitteilung der Korporation vom Donnerstag hervorgeht. In der Rechnung berücksichtigt ist die Ausschüttung des Korporationsnutzens von fünf Franken pro Bürger.

Die wesentlich besseren Erträge sind auf eine Kombination von höheren Erträgen, insbesondere bei den Konzessionen, Vermögenserträgen, Benutzungsgebühren und gehaltenen Aufwendungen zurückzuführen. Der Aufwand fällt nur wegen Fondszuweisungen un die genannte halbe Million Franken höher aus.

Die Einnahmen aus Regalien und Konzessionen bilden gemäss Medienmitteilung nach wie vor das Rückgrat der Korporationsfinanzen und stellen die wichtigsten Ertragspositionen der Korporation Uri dar. Insgesamt nimmt die Korporation Uri alleine aus Konzessionen rund 3,5 Millionen Franken ein.

pd/cv

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.