Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Jass-Favorit setzt sich in Schattdorf erneut durch

Die Jahresmeisterschaft der IG Kadaka geht zum neunten Mal an Karl Imholz. Mit 14,88 Punkten im Durchschnitt gelang ihm wieder ein neuer Rekord im Coiffeurjass.
Die besten fünf der Jahresmeisterschaft (von hinten im Uhrzeigersinn): Peter Zgraggen (4.), Marianne Hess (5.), Christian Zgraggen (3.), Karl Imholz (1.) und Bärtli Walker (2.). (Bild: PD)

Die besten fünf der Jahresmeisterschaft (von hinten im Uhrzeigersinn): Peter Zgraggen (4.), Marianne Hess (5.), Christian Zgraggen (3.), Karl Imholz (1.) und Bärtli Walker (2.). (Bild: PD)

(pd/RIN) Seit Februar 2001 treffen sich die Mitglieder der IG Kadaka jeweils einmal im Monat zum Coiffeurjass. Im Restaurant Grüner Wald in Schattdorf fand am vergangenen Samstag bereits zum 18. Mal das Schlussjassen statt.

Die IG Kadaka zählt 20 Mitglieder. Sechs Frauen und 14 Männer nahmen am Turnier teil. Nach dem Mittagessen startete man zum Schlussjassen, welches jeweils nicht zur Jahresmeisterschaft zählt. Nach vier Runden Coiffeurjass wurde Marianne Hess vor Wisi Zgraggen und Christian Zgraggen zum Tagessieger erkoren.

Zur Jahresmeisterschaft zählen die besten acht Resultate. Dabei werden Rangpunkte verteilt, der Beste erhält 16 und der Letzte noch einen Punkt. Auf dem 1. Rang platzierte sich Karl Imholz. Ihm gelang mit 14,88 Punkten im Durchschnitt wieder ein neuer Rekord. Den 2. Rang sichert sich Bärti Walker mit 12,13 Punkten. Auf dem 3. Rang platzierte sich Christian Zgraggen mit 11,88 Rangpunkten.

Bis spät in die Nacht hinein gejasst

Anschliessend an das Schlussjassen fand das Absenden der Jahresmeisterschaft statt. Die drei Hauptverantwortlichen der IG Kadaka, Daniel Geisser, Karl Imholz und Christian Zgraggen, konnten den Teilnehmern wieder einen vielseitigen Gabentempel präsentieren. Die besten drei des Schlussjassens sowie die Teilnehmer der Jahresmeisterschaft durften einen Preis entgegennehmen. Der Sieger konnte den Wanderpreis nach Hause nehmen. Die Mitglieder der IG Kadaka dankten den Verantwortlichen für die gute Organisation sowie Helga und Hans Muoser mit ihrem Team vom Restaurant Grüner Wald für die Bewirtung.

Anschliessend an das Absenden wurde ein «Zabigteller» offeriert. Der offizielle Teil endete um etwa 19 Uhr, danach wurde aber noch bis spät in die Nacht hinein weitergejasst. Inzwischen hat die Jahresmeisterschaft 2019 begonnen und die Verantwortlichen wünschen allen «Gut Jass».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.