Jetzt ist klar: So soll der Neubau des kantonalen Werkhofs in Schattdorf aussehen

Ein Berliner Architekturbüro hat sich in einem anonymen Wettbewerb gegen elf Projekte durchgesetzt. Der Ersatzneubau wird im Gebiet Rossgiessen in Schattdorf gebaut – zwischen Tellpark-Parkplatz und Stiller Reuss.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen
So soll der neue Werkhof im Rossgiessen in Schattdorf – rechts neben den drei Silos – dereinst aussehen.

So soll der neue Werkhof im Rossgiessen in Schattdorf – rechts neben den drei Silos – dereinst aussehen.

Bild: PD

Der Wettbewerb zum Ersatzneubau des Werkhofs für den Betrieb der Kantonsstrassen ist abgeschlossen. Das Preisgericht hat sich einstimmig für den Vorschlag der Felgendreher Olfs Köchling Architekten GmbH aus Berlin und Niederlassung in Azmoos SG entschieden. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung hervor. Das Projekt «Buddy» hat sich im anonymen Wettbewerb gegen elf Projekte durchgesetzt. Der Ersatzneubau wird im Gebiet Rossgiessen in Schattdorf, zwischen dem Tellpark-Parkplatz und der Stillen Reuss, realisiert.

Am Projektwettbewerb für den Ersatzneubau des Werkhofs «Galgenwäldli», der den Anforderungen nicht mehr genügt, haben 14 Planungsteams teilgenommen, davon vier Nachwuchsteams. Sie wurden im Rahmen einer Präqualifikation aus 39 Bewergungen als die bestgeeigneten Teams ausgewählt und aufgefordert, ihre Projektvorschläge einzureichen. Mit dabei waren auch vier Urner Teams, darunter zwei einheimische Nachwuchsbüros. Pünktlich und vollständig inklusive Modell wurden schliesslich zwölf Projekte eingereicht.

Architektenteam baut im zürcherischen Bülach einen Werkhof

Ende Mai fand die Jurierung der Projekteingaben durch das Preisgericht statt. Diese erfolge anonym, also ohne, dass die Juroren wussten, wer welches Projekt eingereicht hatte. Nach eingehender Prüfung holte sich «Buddy» einstimmig den Sieg. Das Projekt habe die Jury durch seine betriebliche Effizienz in einem kompakten Gebäude, dessen architektonischen Ausdrucksweise und dem sorgfältigen Umgang mit dem Landschaftsraum, sagt André Deplazes, Leiter des Amts für Hochbau. «Alles befindet sich in einem Gebäude und ist ohne grosse Wege zurück zu legen, erreichbar.» Gebaut werden soll ein zweigeschossiges, kompaktes Gebäude, das aus Betonwänden und einem auf einer Seite überragenden Holzdach besteht.

Die Felgendreher Olfs Köchling Architekten bauen aktuell auch in Bülach ZH einen Werkhof. Auch dort waren sie als Sieger aus dem Projektwettbewerb hervorgegangen. Der Entscheid der Jury bedeutet, dass das Ostschweizer Büro mit der Weiterbearbeitung des Projekts beauftragt wird, so dass im März 2021 das Bauprojekt inklusive Kostenvoranschlag vorliegen sollte. Ist das der Fall, findet die Volksabstimmung über den Baukredit von rund 11 Millionen Franken inklusive Landerwerb im Herbst 2021 statt. Der Baubeginn ist für Frühling 2022, die Einweihung im September 2023 vorgesehen.

Hinweis: Alle zwölf von der Jury bewerteten Projekte sind von Freitag, 3. Juli, bis Donnerstag, 9. Juli, in der Kapelle der Kantonalen Mittelschule Uri in Altdorf öffentlich ausgestellt. Die Ausstellung kann unter Einhaltung der Coronaschutzmassnahmen zu folgenden Zeiten besucht werden: Freitag, Dienstag und Donnerstag, 16 Uhr bis 19 Uhr, Samstag, 10 Uhr bis 16 Uhr, Montag und Mittwoch, 13.30 Uhr bis 17 Uhr. Am Sonntag ist die Ausstellung geschlossen.