Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zentralschweizerisches Jodlerfest soll in Andermatt stattfinden

Ende Juni 2021 soll das 64. Zentralschweizerische Jodlerfest in Uri durchgeführt werden. Die Wahl des Festorts erfolgt zwar erst am 26. Januar 2019. Andermatt wird aber keine Konkurrenz erhalten, zumal die wichtigste Vorgabe erfüllt ist.
Bruno Arnold
2001 fand das Jodlerfest zum letzten Mal in Altdorf statt. (Bild: Urner Zeitung, 24. Juni 2001)

2001 fand das Jodlerfest zum letzten Mal in Altdorf statt. (Bild: Urner Zeitung, 24. Juni 2001)

Rund 2500 Aktive und über 50000 Besucher waren hell begeistert: Das 51. Zentralschweizerische Jodlerfest vom 22. bis 24. Juni 2001 in Altdorf ist als Fest der Superlative mit Bilderbuchwetter und einer grossartigen Stimmung in die Geschichte eingegangen. Zwanzig Jahre später soll der Kanton Uri erneut zum Treffpunkt der Jodler, Fahnenschwinger, Alphorn- und Büchelbläser werden – beim 64. Zentralschweizerischen Jodlerfest vom 25. bis 27. Juni 2021 in Andermatt.

Drei Trägervereine – der Jodlerklub Bärgblüemli Schattdorf, der Jodlerklub Seerose Flüelen sowie die Alphornbläser- und Fahnenschwinger-Vereinigung Uri – bewerben sich offiziell um die Durchführung dieses Grossanlasses. Die Wahl des Festorts findet an der DV des Zentralschweizerischen Jodlerverbands (ZSJV) vom 26. Januar 2019 in Willisau statt. Der Zuschlag für Andermatt dürfte reine Formsache sein, die Urner Kandidatur hat keine Konkurrenz zu erwarten. Erstmals in der Geschichte des ZSJV werden an der gleichen DV übrigens zwei «Zentralschweizerische» vergeben: dasjenige von 2021 nach Andermatt und das ZSJV-Fest 2022 nach Sempach.

Kulisse sorgt für speziellen Charakter

«Ich habe unglaublich grosse Freude, dass der Kanton Uri nach zwanzig Jahren wieder zum Treffpunkt der Zentralschweizer Jodler, Alphornbläser und Fahnenschwinger wird», sagt ZSJV-Präsident Richard Huwiler. «Dass mit Andermatt zudem ein Bergdorf zum Zuge kommt, verleiht dem Anlass eine ganz besondere Note», betont der Ruswiler. «Das Fest wird inmitten der Alpen durchgeführt und erhält damit allein schon von der Kulisse her einen ganz speziellen Charakter. Anderseits kehren wir Jodler mit der Wahl des Festorts im Urserntal sozusagen auch zu unseren Wurzeln in den Bergen zurück.»

Die Idee, das ZSJV-Fest im Urserntal durchzuführen, geisterte schon länger in den Köpfen einiger Andermatter herum. Sie haben in der Folge mit Erika Zanini-Brun Kontakt aufgenommen. Die gebürtige Entlebucherin ist nicht nur eine begnadete Jodlerin, sondern auch Dirigentin des Jodlerklubs Bärgblüemli Schattdorf und Vizepräsidentin des ZSJV. Die in Altdorf wohnhafte Primarlehrerin war von Anfang an begeistert: «Als Vorstandsmitglied unseres Verbands würde es mich natürlich ausserordentlich freuen und auch äusserst stolz machen, wenn ich während meiner Amtszeit mithelfen dürfte, ein Jodlerfest im Kanton Uri vorbereiten und durchführen zu können», sagte sie auf Anfrage. «Ich bin überzeugt, dass es für viele Leute äusserst attraktiv sein wird, ein fröhliches Fest inmitten der Bergwelt im touristisch aufblühenden Andermatt zu besuchen.»

Wichtigste Vorgabe ist bereits erfüllt

Erika Zanini-Brun hat nach den ersten unverbindlichen Gesprächen mit den Andermattern die Federführung und eine Art «Vermittlerrolle» zwischen dem ZSJV und den Initianten, dem ehemaligen Gemeindepräsidenten Karl Poletti und dem ehemaligen Tourismusdirektor Flurin Riedi, übernommen. Inzwischen haben sie und Richard Huwiler eine Delegation der Trägervereine und der potenziellen Organisatoren vor Ort getroffen, einen ersten Meinungsaustausch geführt und die zur Verfügung stehenden Infrastrukturen rekognosziert. Aus Sicht des ZSJV steht einer Wahl des Festorts Andermatt nichts im Wege, denn die wichtigste Vorgabe ist erfüllt: Mit dem neuen Konzertsaal im Hotel Radisson Blu, mit dem Hotel The Chedi Andermatt, der Pfarrkirche, der Aula des Bodenschulhauses, der Mehrzweckhalle und weiterer Räumlichkeiten stehen genügend Vortragslokale zur Verfügung.

Huwiler hat bereits viel Herzblut gespürt

Richard Huwiler ist überzeugt, dass die Andermatter ein Fest in dieser Grössenordnung problemlos vorbereiten und durchführen können. «Ich habe bereits beim Treffen mit den Initianten sehr viel Herzblut gespürt und gemerkt, dass man im Urserntal schon sehr gut weiss, was man will», so der ZSJV-Präsident. «Die Organisatoren unterschätzen auch die Arbeit nicht, die auf sie zukommen wird.» Das Jodlerfest ist mit den zu erwartenden 50000 bis 60000 Besuchern mittlerweile einer der grössten Anlässe in der Zentralschweiz.

Delegation wird für Festort werben

Eine Vertretung der Trägervereine unter der Leitung des designierten OK-Präsidenten Christoph Gähwiler, Andermatt, wird an der DV des ZSJV vom 26. Januar 2019 den Festort Andermatt sowie die wichtigsten Eckdaten des geplanten Grossanlasses vorstellen. «Sobald wir den Zuschlag als Austragungsort definitiv erhalten haben, werden wir mit den Vorbereitungsarbeiten loslegen», so Gähwiler. «Wir bewerben uns, weil der Ursprung des Jodels in den Bergen zu finden ist. Ich bin überzeugt, dass wir den Aktiven sowie allen Besuchern drei unvergessliche Tage im Urserntal werden bieten können.»

Im Jahr 2019 findet das Zentralschweizerische Jodlerfest in Horw statt, vom 28. bis 30. Juni. Weitere Informationen gibt es hier.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.