Jugendlicher Zuwachs freut Urner Turnverband

Zwar ist der Mitgliederbestand des Urner Turnverbands gesunken – allerdings gehören nun 22 Jugendliche mehr dazu.

Paul Gwerder
Drucken
Teilen

Ist Turnen heute noch im Trend? Diese Frage stellte sich auch Connie Gamma, Präsidentin des Urner Turnverbands (UTV). Spätestens am Eidgenössischen Turnfest hätte sich diese Frage erübrigt. «Dieses unglaubliche Schauspiel, welches an unzähligen Vorführungen und Shows in einer friedlichen Atmosphäre gezeigt wurde, war für mich einmalig», erinnerte sich Gamma im Rahmen ihres Jahresrückblicks an der 24. Delegiertenversammlung vom Samstag. Zu dieser konnte sie 89 Personen, darunter Delegierte aus elf Vereinen und 16 Gäste begrüssen.

Der Ehrengast Fabio Corti vom Zentralvorstand doppelte nach: «Die 68000 Turnerinnen und Turner in Aarau und die Stimmung lösten in mir unvergessliche Emotionen aus – dies war beste Werbung für unseren Turnsport.» Die Gymnaestrada in Dornbirn, bei der 62 Gruppen mit rund 3000 Turnern aus der Schweiz teilnahmen, toppten das Schweizerische Turnfest nochmals. Abschliessend dankte die Präsidentin allen Leiterinnen und Leitern, sowie dem gesamten Vorstand, denn ohne diese laufe im UTV nichts. Die Jahresberichte des TK-Präsidenten Manuel Stöckli sowie der Ressortverantwortlichen wurden schriftlich abgegeben genehmigt.

Zwei Sektionen weniger im UTV

Leider haben sich die Männerriege Flüelen sowie die Damen- und Frauenriege Andermatt entschieden, aus dem UTV auszutreten. «Solche Entscheidungen fallen niemandem leicht», so Präsidentin Gamma. Einer der meist genannten Gründe sei die schwierige Besetzung des Vorstandes. Ende Mai hatte der UTV einen Bestand von 2506 Mitgliedern, was einem Rückgang von 92 entspricht. Die Zahl der Jugendlichen ist aber um 22 gestiegen – für Peter Sommer vom Amt für Sport eine erfreuliche Tatsache. Er bedauert gleichzeitig, dass zahlreiche erwachsene Turnerinnen und Turner den Verband verlassen, weil sie glauben, dort nichts mehr profitieren zu können. «Wo bleibt hier die Solidarität?»

Positive Zahlen präsentierte Kassier Lukas Thürig. Er konnte von einem Gewinn von 4700 Franken berichten, dies bei einem Ertrag von 136689 Franken. Ein Grund für den positiven Rechnungsabschluss ist der Beitrag des Kantonalen Sportfonds in der Höhe von 62503 Franken, der vollumfänglich auf die einzelnen Vereine und Sektionen des UTV verteilt wird. Das Vereinsvermögen beträgt 42107 Franken.

Der gesamte Vorstand liess sich für drei weitere Jahre wählen: Connie Gamma (Präsidentin), Manuel Stöckli (TK-Präsident), Nadine Stöckli (Vize-Präsidentin) und Lukas Thürig (Kassier). Vakant ist im Vorstand weiterhin das Ressort Marketing und Kommunikation.

Weitere spannende Anlässe warten auf die Turner

Die turnerischen Höhepunkte sind im kommenden Jahr der Input-Event für Jugendliche und Erwachsene, der Gotthard-Cup der Geräteturnerinnen in Altdorf, die Urner Abendläufe in Seedorf sowie die Sportlerehrung am 14. Februar 2020 im Theater Uri.

«Ohne die Milizarbeit der unzähligen Leute, die sich für den UTV engagieren, würde es gar nicht gehen», betonte Regierungsrat Beat Jörg. «Uri ist ein Sportkanton, in welchem wir beste Athletinnen und Athleten haben. Dies funktioniert aber auch nur, wenn das Umfeld stimmt und dazu gehören die Trainer, Betreuer und ein toller Verein.» Der Kanton müsse gegen aussen immer von sich Reden machen, und dazu gehörten Events wie der zweitägige Aufenthalt der Tour de Suisse im kommenden Jahr in Andermatt oder die dort stattfindenden Schweizer Meisterschaften im Langlauf.

Heinz Keller überbrachte die Grüsse der Gastgeber-Gemeinde Schattdorf. «Bewegung und Sport nützt nicht nur jedem einzelnen Sportler etwas, sondern stärkt durch das Wohlbefinden der Menschen auch den ganzen Kanton Uri», so Gemeinderat Heinz Keller.