Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Junge Urner Berufsleute erhalten ihre «Kränze»

Am Samstag, 24. August, durften auch die Lernenden mit ausserkantonalem Berufsfachschulbesuch ihre Fähigkeitszeugnisse in Empfang nehmen.
Urs Hanhart
Regierungsrat Beat Jörg überreiche die Zeugnisse. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)Regierungsrat Beat Jörg überreiche die Zeugnisse. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)
Michelle Resele überreichte allen Absolventen eine Rose. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)Michelle Resele überreichte allen Absolventen eine Rose. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)
Zufriedene Gesichter an der Lehrabschlussfeier im Uristier-Saal. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)Zufriedene Gesichter an der Lehrabschlussfeier im Uristier-Saal. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)
Zufriedene Gesichter an der Lehrabschlussfeier im Uristier-Saal. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)Zufriedene Gesichter an der Lehrabschlussfeier im Uristier-Saal. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)
Zufriedene Gesichter an der Lehrabschlussfeier im Uristier-Saal. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)Zufriedene Gesichter an der Lehrabschlussfeier im Uristier-Saal. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)
Einige Zimmermänner erschienen in ihrer typischen Berufskluft. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)Einige Zimmermänner erschienen in ihrer typischen Berufskluft. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)
Zufriedener Blick ins Zeugnis. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)Zufriedener Blick ins Zeugnis. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)
Zufriedene Gesichter an der Lehrabschlussfeier im Uristier-Saal. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)Zufriedene Gesichter an der Lehrabschlussfeier im Uristier-Saal. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)
Michelle Resele überreichte allen Absolventen eine Rose. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)Michelle Resele überreichte allen Absolventen eine Rose. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)
Zufriedene Gesichter an der Lehrabschlussfeier im Uristier-Saal. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)Zufriedene Gesichter an der Lehrabschlussfeier im Uristier-Saal. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 24. August 2019)
10 Bilder

Junge Urner Berufsleute lassen sich feiern

Anfang Juli, unmittelbar vor dem Beginn der Schul-Sommerferien, gingen im Theater Uri in Altdorf drei Lehrabschlussfeiern über die Bühne. Dort durften jene jungen Berufsleute, die während ihrer Ausbildung in Uri die Schulbank drückten, ihre Diplome entgegennehmen.

Am Samstag, 24. August, nun waren die Urner Lernenden mit ausserkantonalem Berufsfachschulbesuch an der Reihe. Die Abschlussfeiern zu ihren Ehren fanden im Uristiersaal der DAG statt und wurden von Daniel Beltrametti und Nico Hunziker musikalisch umrahmt. Im Zentrum stand die Überreichung der eidgenössischen Fähigkeitszeugnisse, Berufsmaturitätsausweise und eidgenössischen Berufsatteste durch Bildungs- und Kulturdirektor Beat Jörg, der vorgängig eine Festrede hielt. Zum Abschluss wurde allen Versammelten ein Apéro offeriert.

Erfolgsquote von über 96 Prozent

«Sie haben jetzt ein wichtiges Ziel erreicht und sind bereit für weitere Schritte und sicherlich auch weitere Herausforderungen, die auf Sie zukommen werden», sagte Yvonne Slongo, Vorsteherin Amt für Berufsbildung, in ihrer Begrüssung zu den jungen Berufsleuten. Dann fügte sie noch an: «Die Lehrzeit ist nun zu Ende. Jetzt fängt das Leben als Berufsfrau, als Berufsmann an. Sie werden neue Erfahrungen in der beruflichen Praxis machen, Chancen packen und dazu lernen.» Slongo wies darauf hin, dass der Abschlussjahrgang 2019 zu 96,1 Prozent bestanden habe. Das sei ein sehr hoher Wert. Der Gesamtnotenschnitt über alle Berufe liege bei 4,9, was exakt demjenigen des Vorjahres entspreche.

Beat Jörg zog in seiner Ansprache Parallelen zum gleichzeitig stattgefundenen Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug und verwendete einige Zitate von ehemaligen Schwingerkönigen. Er betonte:

«Das Schwingen passt ganz hervorragend zu unserer Lehrabschlussfeier, denn die Berufsbildung ist ein typisches Merkmal unseres Landes. Auch sie orientiert sich an zentralen Werten wie Mut, Ordnung und Einsatzwille.»

Diese Werte habe Matthias Sempach, Schwingerkönig 2013, einmal kurz und knapp zum Ausdruck gebracht – in einem Satz: «Von nichts kommt nichts.» Genau so wie das Schwingen sei auch das Lernen harte Knochenarbeit.

Die jungen Berufsleute hätten in den vergangenen Jahren per Saldo mehr bessere als schlechtere Tage gehabt sowie tapfer und standhaft bis zum Ziel durchgehalten. Im Schwingen gebe es für eine solche Leistung einen Kranz, in der Berufsbildung als Zeichen für den grossen Erfolg ein Zeugnis, einen Ausweis oder ein Attest. «Sie, liebe junge Berufsleute, sind heute unsere Bildungsköniginnen und -könige», sagte Jörg zu den erfolgreichen Absolventen. Allerdings dürften sie sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Dementsprechend forderte der Bildungsdirektor die Hauptpersonen des Tages auf:

«Vermehren Sie Ihr Wissen und Können, indem Sie aufgeschlossen und neugierig bleiben für Neues und indem Sie sich regelmässig aktiv weiterbilden.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.