Junge Urner treiben mit alten und neuen Gspändli Sport

Noch bis am Samstag verbringen 76 Urner Schüler eine Lagerwoche im Centro Sportivo Tenero. Wichtig sind dabei auch das Zusammensein und die Mithilfe aller. 

Drucken
Teilen
76 sportbegeisterte Urner Fünft- und Sechstklässler nehmen am kantonalen Urner Polysportlager im Centro Sportivo Tenero teil. Dabei wird auch getanzt. (Bild: PD)
6 Bilder
76 sportbegeisterte Urner Fünft- und Sechstklässler nehmen am kantonalen Urner Polysportlager im Centro Sportivo Tenero teil. Tennis ist eine der angebotenen Sportarten.
76 sportbegeisterte Urner Fünft- und Sechstklässler nehmen am kantonalen Urner Polysportlager im Centro Sportivo Tenero teil. Dabei kommt auch das Sportklettern nicht zu kurz. (Bild: PD)
76 sportbegeisterte Urner Fünft- und Sechstklässler nehmen am kantonalen Urner Polysportlager im Centro Sportivo Tenero teil. Auch Rollsport ist ein Teil des Angebots. (Bild: PD)
76 sportbegeisterte Urner Fünft- und Sechstklässler nehmen am kantonalen Urner Polysportlager im Centro Sportivo Tenero teil. Dabei wird auch Beachvolleyball gespielt. (Bild: PD)
76 sportbegeisterte Urner Fünft- und Sechstklässler nehmen am kantonalen Urner Polysportlager im Centro Sportivo Tenero teil. Auch Karate können die Teilnehmer üben. (Bild: PD)

76 sportbegeisterte Urner Fünft- und Sechstklässler nehmen am kantonalen Urner Polysportlager im Centro Sportivo Tenero teil. Dabei wird auch getanzt. (Bild: PD)

(pd/ml) Am Sonntagnachmittag, 14. Juli, fiel der Startschuss für das 45. Kantonale Urner Polysportlager im Centro Sportivo Tenero. Bis am kommenden Samstag verbringen 76 sportbegeisterte Urner Fünft- und Sechstklässler eine polysportive Lagerwoche im Tessin. Das Lager, welches jährlich von der Abteilung Sport der Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Uri organisiert und durchgeführt wird, hat bei wechselhaften Wetterbedingungen begonnen.

Nachdem die Kinder und das zwanzigköpfige Leiterteam am Sonntagabend mit dem Car in Tenero angekommen waren, wurden die Zelte bezogen und das Sportzentrum während eines Rundgangs erkundet. Anschliessend folgte der Wasser-Sicherheits-Check um die Schwimmfähigkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu überprüfen. Nach dem ersten Abendessen konnten die Kinder einander beim Spielen und bei verschiedenen Aktivitäten besser kennenlernen, denn nebst dem Sport ist auch das Zusammensein mit bereits bekannten oder neuen Gschpändli ein wichtiger Bestandteil des Lagers. Nach der Bettruhe um 22.30 Uhr setzte intensiver Regen ein, der bis am Montagmittag andauerte. Seither ist das Wetter gut, und soll es bleiben.

Bildungsdirektor 
besuchte die Kinder

Auch dieses Jahr konnten die Fünft- und Sechstklässler im Vorfeld des Lagers eine von acht Hauptsportarten (Tennis, Klettern, Hip-Hop/Streetdance, Kanu, Beachsportarten, Kampfsport, Rad- und Rollsport sowie Schwimmsport) wählen. In der gewählten Hauptsportart können sie jeweils am Vormittag während zweieinhalb Stunden unter Anleitung von ausgebildeten und motivierten J+S-Leitern trainieren. Am Nachmittag haben die Kinder die Möglichkeit, die anderen Hauptsportarten sowie zusätzliche Sportarten wie etwa Trampolinspringen, Smolball, Speedminton oder andere Teamsportarten auszuprobieren. Während der Freizeit locken Aktivitäten wie Baden im Lago Maggiore, Balancieren auf der Slackline, Harassenklettern oder das Tischtennisturnier. Am Montag stand zum Abschluss des Tages noch das Urner Beachvolleyball-Turnier für alle auf dem Programm.

Auch am Dienstag konnte das Sport- und Rahmenprogramm bei besten Bedingungen wie geplant durchgeführt werden, und zwar unter den Augen von Regierungsrat Beat Jörg, der die Lagergemeinschaft in Tenero besuchte. Der Bildungs- und Kulturdirektor zeigte sich beeindruckt von der Sportbegeisterung und dem Einsatz der jungen Urnerinnen und Urner. Auch für das Leitungsteam fand Beat Jörg lobende Worte: «Mit den gut ausgebildeten und motivierten Sportleiterinnen und Sportleiter ist während der ganzen Woche eine professionelle Sportförderung und Betreuung gewährleistet.»

Zur Abwechslung steht am Mittwoch eine Wanderung im Verzascatal auf dem Programm und nach der Rückkehr findet die Schatzsuche im ganzen Centro Sportivo statt. Mit der Lagerdisco am Donnerstag und der Lagerolympiade und dem Lagerabend am Freitag werden weitere Highlights folgen.

Alle helfen in der 
Küche mit

Damit all das gut funktioniert, braucht es neben den sportlichen Aktivitäten Respekt, gegenseitige Unterstützung und gemeinsames Anpacken. So übernimmt jede Sportgruppe verschiedene Aufgaben während der Woche. Unter anderem helfen alle Teilnehmenden während je eines Tages dem Küchenteam beim Aufdecken und Abräumen der Tische, beim Abwaschen und Putzen. Die gegenseitige Rücksichtnahme ist während der ganzen Woche gefragt – vor allem auch nach Lichterlöschen in den 20er-Zelten, damit alle Kinder am nächsten Tag wieder gut erholt ins Tagesprogramm starten können.