Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Jungtierschau in Schattdorf lockt weniger Besucher an

Der fehlende Streichelzoo an der Jungtierschau in Schattdorf hat viele von einem Besuch abgehalten. Die Kleintierfreunde fokussieren sich nun bereits auf den nächsten Anlass.
Georg Epp
Eine junge Besucherin an der Jungtierschau in Schattdorf. (Bild: Georg Epp (Schattdorf, 27. Mai 2018))

Eine junge Besucherin an der Jungtierschau in Schattdorf. (Bild: Georg Epp (Schattdorf, 27. Mai 2018))

Für einmal war die Jungtierschau der Urner Kleintierfreunde kein voller Erfolg. So wenig Besucher wie am vergangenen Sonntag wurden seit der Einführung des Anlasses noch nie registriert. Und dies, obwohl die Kleintierzüchter das Areal der Stiftung Behindertenbetriebe Uri (SBU) in Schattdorf mit Routine und viel Herzblut in einen Klein- und Jungtierzoo verwandelten.

Die attraktive Schau beinhaltete rund 150 Kaninchen, verteilt auf 14 Kaninchenrassen – angefangen vom kleinen Zwergschecken bis zum grossen Schweizer Schecken – rund 50 Geflügeltiere und eine Zwergziegenfamilie.

Als Andenken an die Jungtierschau konnten die Besucher am Stand der Fellnähgruppe Urnerland Kuscheltiere aus Kaninchenfell erwerben und damit ein Andenken mit nach Hause nehmen.

Mehr Funktionäre anwesend als Besucher

Bekanntlich ist der Streichelzoo nach Tierschutz-Verordnung seit Januar verboten, dies war auch Hauptthema bei den Verantwortlichen. Die Organisatoren bemühten sich aber, dass die Kinder trotzdem sehr nahe an die Jungtiere herankamen und zusätzlich wurde ein Kinderspielplausch organisiert. So konnte man den kleinen Tierliebhabern zusätzliche Unterhaltung anbieten.

Doch alle Bemühungen wurden sehr schlecht belohnt, Kaninchenobmann Fabian Schuler konnte seine Enttäuschung über die mageren Besucherzahlen nicht verbergen. Auf den Punkt brachte es Sepp Geisser am Grillstand. Er meinte: «Der Eintritt ist gratis, der Standort ideal, wir können die Infrastrukturen der SBU nutzen, Parkplätze hat es genügend und für Kinderunterhaltung wurde zusätzlich gesorgt. Wenn mehr Funktionäre anwesend sind als Besucher, dann muss der Vorstand der Urner Kleintierfreunde definitiv über die Bücher.» Ob die Jungtierschau im nächsten Jahr wieder durchgeführt wird, ist aufgrund der aktuellen Umstände tatsächlich nicht mehr garantiert.

Innerschweizer Sektionen kommen nach Altdorf

Unter der Regie von Paul Jans konzentriert sich der Verein Urner Kleintierfreunde nun auf die Organisation der Innerschweizer Freundschaftsausstellung. Diese geht am 17. und 18. November dieses Jahres im Altdorfer Winkel über die Bühne. Die Ausstellung findet bereits zum 62. Mal statt. Die Verantwortlichen erwarten rund 500 Tiere aus sämtlichen Waldstätter Sektionen. Es werden sowohl Kaninchen als auch Geflügeltiere ausgestellt. Der Verein hofft, an diesem Anlass wieder mehr Besucher begrüssen zu können.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.