Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

KAB Bürglen sammelt mit Risottoplausch über 2000 Franken

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Bürglen hat an ihrer Generalversammlung auf das vergangene Vereinsjahr zurückgeblickt.
Die Jassplausch-Gewinnerinnen mit der Präsidentin: Rosmarie Gisler, Annemarie Herger, Agnes Herger und Babette Herger (von links). (Bild: PD)

Die Jassplausch-Gewinnerinnen mit der Präsidentin: Rosmarie Gisler, Annemarie Herger, Agnes Herger und Babette Herger (von links). (Bild: PD)

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Bürglen lud am vergangenen Freitag zur Generalversammlung ein. Präsidentin Agnes Herger begrüsste 29 Mitglieder der Sektion Bürglen und weitere Gäste.

Im Jahresbericht liess die Präsidentin das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Zu den Höhepunkten zählte sie den traditionellen Jassplausch, der zweimal jährlich durchgeführt wird sowie der Mittagstisch, der jeden zweiten Dienstag, ausser im Sommer, stattfindet. Ebenfalls ein voller Erfolg wurde der Fastenrisotto Mitte März, bei dem über 100 Personen bekocht wurden. Der Reinerlös von mehr als 2000 Franken konnte an das Pfarreiprojekt «Syrische Flüchtlingskinder im Libanon» überwiesen werden.

Über 300 Portionen Risotto serviert

Einen von der Pfarrei sehr geschätzten Einsatz leistete die KAB am Fronleichnamsfest. Nebst anderen Arbeiten war sie für das Kochen des dazugehörigen Risottos zuständig. Mehr als 300 Portionen fanden dankbare Abnehmer. Zusammen mit der KAB Schwyz wurde im August das Kloster Au besucht. Die Gedächtnismesse in Loreto, eine Wanderung auf dem Erlebnisweg Pro Audito und ein Ausflug zusammen mit Syna nach Murten waren weitere Veranstaltungen der KAB Bürglen. Nach einem Austritt besteht der Verein neu aus 112 Mitgliedern. Die Beisitzerin Apollonia Stadler wurde für ein weiteres Amtsjahr wiedergewählt.

Kassier Rinaldo Deplazes präsentierte die Jahresrechnung. Durch die Auflösung des Kantonalverbandes wurde für die Sektion einen Beitrag für spezielle Aufgaben frei. Auch dank Spenden und der Auflösung der Honigkasse konnte der Reinverlust auf rund 900 Franken reduziert werden. Solange die Abgaben an KAB Schweiz grösser sind als die Mitgliederbeiträge, sei es schwierig, einen positiven Rechnungsabschluss zu erreichen. Der Mitgliederbeitrag wurde aber trotzdem auf gleicher Höhe belassen.

Auf dem Programm fürs neue Vereinsjahr stehen unter anderem ein Besuch im Paraplegikerzentrum Nottwil und eine Wanderung im Herbst. Zum Schluss der Versammlung bedankte sich die Gemeinderätin Myriam Christen beim Verein: «Ohne die Freiwilligenarbeit für diverse Anlässe würde vieles in der Kirche und in der Gemeinde nicht mehr funktionieren.» (pd/RIN)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.