Kampagne führt zu Reduktion der Anzahl Einbrüche

Zwischen Oktober 2019 und Februar 2020 hat der Zentralschweizer Polizeikorps eine Kampagne gegen Einbruchsdiebstähle durchgeführt.

Hören
Drucken
Teilen
Der Zentralschweizer Polizeikorps konnte dank einer Kampagne eine Vielzahl von Einbrüchen verhindern.

Der Zentralschweizer Polizeikorps konnte dank einer Kampagne eine Vielzahl von Einbrüchen verhindern.

PD / Urner Zeitung
(pd/jb)

Nach Abschluss der Kampagne zur Bekämpfung von Einbruchdiebstählen unter dem Slogan «Bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher» ziehen die Zentralschweizer Polizeikorps gemäss einer Mitteilung erneut eine positive Bilanz. Im Zeitraum von Ende Oktober 2019 bis Ende Februar 2020 wurden im Vergleich zum Vorjahr 216 Delikte weniger verzeichnet. Die verschiedenen Aktionen im Rahmen dieser Kampagne erfolgten in enger Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Zürich und weiteren Deutschschweizer Polizeikorps.

In der Zentralschweiz wurden während der vier Monate dauernden Kampagne 505 Einbruch- und Einschleichdiebstähle sowie Einbruchsversuche verzeichnet. Nachdem die Einbruchszahlen bereits in der Vorjahreskampagne um 246 zurückgingen, konnte wiederum ein Rückgang um 216 Delikte erzielt werden. Detaillierte Zahlen zur Einbruchskriminalität für das gesamte Jahr 2019 werden von den einzelnen Polizeikorps im Rahmen der polizeilichen Kriminalstatistik Ende März 2020 publiziert.

Polizei ist immer froh um Verdachtsmeldungen

Die Verhinderung von Einbruchdiebstählen hat für die Polizei gemäss der Mitteilung einen grossen Stellenwert, da sie für die Betroffenen einen markanten Einschnitt bedeuten. In der Einbruchsprävention habe sich die Mitarbeit der Bevölkerung als besonders wertvoll erwiesen. Dank der Meldung von auffälligen Personen konnte die Polizei vielfach dort präsent sein, wo es am dringendsten nötig war und auch mehrere Einbrecher festnehmen. Die Zentralschweizer Polizeikorps bedanken sich bei der Bevölkerung für die Unterstützung.

«Auch ausserhalb der Kampagne ist der Polizeikorps froh um Verdachtsmeldungen via Telefon 117», schreibt der Zentralschweizer Polizeikorps. So könne präventiv gehandelt werden. Es lohne sich, das eigene Heim auf den Einbruchsschutz zu prüfen. Einerseits steht hierfür die Broschüre «Riegel vor!» der Schweizerischen Kriminalprävention zur Verfügung, welche gratis bei der Polizei bezogen werden kann. Andererseits bieten die Polizeikorps auch individuelle Sicherheitsberatungen zum Schutz gegen Einbrecher an.