Kamu beendet eine Tradition

Die Katzenmusikgesellschaft Bürglen wird künftig auf die Orangenwagentradition verzichten. Ausserdem fehlt ein Dirigent.

Drucken
Teilen
Das OK des Lochfestes erhielt für die geleistete Arbeit ein Präsent. (Bild: PD)

Das OK des Lochfestes erhielt für die geleistete Arbeit ein Präsent. (Bild: PD)

Am 26. Oktober trafen sich die Fasnächtler zur 76. Generalversammlung der Katzenmusikgesellschaft Bürglen. Präsidentin Lisbeth Bissig konnte vermelden, dass sich dank 9 Neueintritten die Mitgliederzahl der Kamu auf 167 Personen erhöhte. Im Jahresbericht würdigte die Präsidentin die vergangene Fasnacht in Versform. Sie beschrieb eine lustige Fasnacht mit tollen Festen in der Aula.

Auch in diesem Jahr konnte Dirigentin Ursi Loosli an den meisten Konzerten wiederum eine leichte Zunahme der Teilnehmer verzeichnen. Mit einem Defizit schloss die Vereinskasse.

Wieder ein Lochfest

An der Versammlung wurde beschlossen, dass auch im nächsten Herbst wieder ein Lochfest durchgeführt wird. Die Versammlung entschied zudem, den aktuellen Jahresbeitrag von 20 Franken beizubehalten.

Präsidentin Lisbeth Bissig und Aktuarin Priska Schuler wurden einstimmig wieder gewählt. Das Amt der Dirigentin oder des Dirigenten konnte nach dem Rücktritt von Ursi Loosli nicht besetzt werden. Nachdem niemand im Vorfeld der GV für diese Funktion hatte gefunden werden können, stellte sich auch an der Versammlung keine Person spontan zu Verfügung. Somit bleibt der Posten vakant.

An der Fasnacht 2013 wird es eine Änderung am Güdelmontag geben. Da die Anzahl der Musikanten am Morgenstreich in den vergangenen Jahren stetig zugenommen hatte, wurde beschlossen, nach der Mehlsuppe weiter durchs Dorf zu ziehen und das Fastnachtstreiben noch mehr zu beleben. Damit endet die alte Orangenwagentradition, was bei einigen Fasnächtlern ein wenig Wehmut aufkommen liess. Doch die Zahl der Kinder an den Ausgabeorten war in den letzten Jahren stetig zurückgegangen. Und der Grundgedanke der Orangentour, nämlich ein Dankeschön für die Betteltouren, ist überholt.

Auch am Güdelmontagnachmittag und am Abend können die Musikanten im kommenden Jahr dem Katzenmusikmarsch frönen. Für ihre geleistete Arbeit wurden die Mitglieder des OK Lochfest mit einem Präsent beschenkt.

Dank für Herzblut

Zum Schluss der Versammlung bedankte sich die Präsidentin bei allen, welche die Kamu und das Fasnachtstreiben in Bürglen unterstützen und mit Herzblut mitarbeiten. Bei einem feinen Nachtessen wurde noch rege über das zurückliegende und das bevorstehende Fasnachtstreiben diskutiert.

red