Kanton budgetiert für 2012 schwarze Zahlen

Der Kanton Uri budgetiert für 2012 einen Überschuss von 3,1 (2011: 3,7) Millionen Franken bei einem Aufwand von 367,5 (356,2) Millionen Franken. Die neue Spitalfinanzierung und Mindereinnahmen bei der Gewinnausschüttung der Nationalbank belasten das Budget stark.

Drucken
Teilen

Somit seien die Voraussetzungen für ein ausgeglichenes Budget 2012 besonders anspruchsvoll gewesen, teilte die Urner Finanzdirektion am Donnerstag mit. Dank restriktiver Budgetierung könne aber trotzdem ein positives Gesamtergebnis ausgewiesen werden.

Sollten sich jedoch in den Folgejahren weitere substanzielle Einnahmeausfälle oder Mehrkosten abzeichnen, werde ein umfassender Spar- und Massnahmenplan nötig sein, heisst es in der Mitteilung weiter.

Für das kommende Jahr rechnet Uri mit Nettoinvestitionen von 26 Millionen Franken. Mehr als die Hälfte geht in den Strassenbau und den Hochwasserschutz. Die Investitionen würden zwar deutlich unter dem Vorjahresbudget (36,1 Millionen Franken) liegen, seien für den Kanton Uri aber immer noch hoch. Die geplanten Ausgaben können zu 54,4 Prozent selbst finanziert werden.

sda/ks