KANTON: Drohnen erobern Uris Luftraum

Laurin Göller hat in Uri die erste Drohnen-Firma lanciert. Mit seinen Fliegern schiesst er Luftaufnahmen. Dabei erntet er manchmal auch aggressive Reaktionen.

Drucken
Teilen
Laurin Göller macht seine grösste Drohne für einen Fotoflug startklar. (Bild Anian Heierli)

Laurin Göller macht seine grösste Drohne für einen Fotoflug startklar. (Bild Anian Heierli)

Drohnen sind umstritten. Als lautlose Jäger setzt die US-amerikanische Regierung die unbemannten Flugkörper gegen Terroristen ein. Allein ihr Anblick löst unangenehme Gefühle aus. Dagegen werden kleine Drohnen bei Privatpersonen und Fotografen immer beliebter. Denn ihr Einsatz schafft neue, ungeahnte Möglichkeiten.

Student baut Drohnen selber

Wegen des schlechten Rufs spricht Laurin Göller lieber von Multikoptern als von Drohnen. Der Seedorfer studiert Elektrotechnik an der ETH Zürich. Das Bauen, Fliegen und Fotografieren mit Multikoptern ist sein grösstes Hobby. Neun der Fluggeräte sind mittlerweile in seinem Besitz, sieben hat er selber zusammengeschraubt.

Vor wenigen Wochen gründete der gebürtige Deutsche die Firma Skyeye. Das kleine Unternehmen spezialisiert sich auf Luftaufnahmen mit Multikoptern für kommerzielle und künstlerische Zwecke. «Obwohl ich kaum Werbung mache, gibt es regelmässig Interessenten», sagt er.

Göller stösst mit seiner Arbeit aber nicht nur auf Begeisterung. «Es gibt zwei Lager», erklärt er. «Die einen finden es super toll, die anderen sind dagegen skeptisch.» Diese Skepsis hat der erst 19-Jährige bereits am eigenen Leib erfahren. «Als ich das Kantonsspital Uri aus der Luft fotografierte, haben mich Personen barsch gefragt, was ich hier mache», erzählt er. Nachdem er es ihnen erklärt habe, seien sie aber wieder gegangen.

Anian Heierli