Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

KANTON: Jetzt wird Lehrplan 21 lanciert

Der offizielle Startschuss für die Einführung des Lehrplans 21 ist erfolgt. Auf das Schuljahr 2017/18 wird er definitiv in Kraft gesetzt.
Urs Hanhart
Die Theatergruppe Improtagonisten legte den Lehrplan 21 eigenwillig aus. (Bild Urs Hanhart)

Die Theatergruppe Improtagonisten legte den Lehrplan 21 eigenwillig aus. (Bild Urs Hanhart)

Urs Hanhart

Gähnende Leere gestern an den Urner Volksschulen. Allerdings hatten nur die Schüler frei. Sämtliche Lehrer und Schulleiter bildeten sich gleichzeitig weiter. Mit einer Kick-off-Veranstaltung wurde der Startschuss für die Einführung des Lehrplans 21 abgegeben. Neben einem Einführungs- und Informationsblock von Projektleiterin Eveline Odermatt, Bildungs- und Kulturdirektion, sowie zwei Referaten zu den Themen «Kompetenzorientierter Unterricht und Aufgabenkultur», gehalten von Ueli Jurt, Pädagogische Hochschule Schwyz, kamen die rund 500 versammelten Lehrpersonen und Schulleiter auch in den Genuss von einigen Kurzauftritten der Schwyzer Theatergruppe Improtagonisten, die sich auf witzige Art mit dem Lehrplan 21 auseinandersetzte.

Jörg appelliert an Motivation

Moderiert wurde die Veranstaltung von der bekannten Radiofrau Ladina Spiess. Sie führte gleich zu Beginn ein Interview mit Regierungsrat Beat Jörg. «Heute möchten wir eine Initialzündung auslösen», sagte Jörg. «Ich hoffe, dass die Lehrpersonen die Einführung des Lehrplans 21 motiviert angehen und das Ganze auch in die Schulstuben tragen.» Das erklärte Ziel sei es, den Jugendlichen am Ende der obligatorischen Schulzeit einen gut gefüllten Rucksack mitzugeben. Dessen Inhalt habe sich im Verlaufe der letzten Jahre verändert, genauso wie auch die Gesellschaft. «Gewisse Anpassungen sind notwendig», so Jörg. Dem trage der Lehrplan 21 Rechnung.

Der Bildungsdirektor betonte: «Der Lehrplan 21 ist kein Gesetzbuch, das paragrafengetreu umgesetzt werden muss, sondern vielmehr eine Grundlage und ein Leitfaden, an dem sich die Lehrpersonen orientieren sollen.» In allen Phasen der Erarbeitung und Planung habe der Erziehungsrat die verschiedenen Beteiligten, namentlich die Schulbehörden, den Verein Lehrerinnen und Lehrer Uri (LUR) und die Vereinigung der Schulleiterinnen und Schulleiter (VSL), in den Prozess mit einbezogen.

Zum Schluss sagte der Bildungsdirektor: «Es geht bei der Einführung des Lehrplans 21 nicht um eine Kehrtwende, sondern um eine Weiterführung des bisherigen Unterrichts.» Bewährtes soll beibehalten und Neues aufgenommen werden. «Die Einführung wird als mehrjähriger Prozess verstanden. Somit dürfen sich die Lehrpersonen Zeit nehmen, ihren Unterricht Schritt für Schritt weiterzuentwickeln.»

Grundlagen bereits erworben

Auf diesen Kurs ist auch der Zeitplan ausgerichtet. Der Lehrplan 21 wird im kommenden Schuljahr eingeführt und auf das Schuljahr 2017/18 in Kraft gesetzt. Eine wichtige Funktion haben die Schulleitungen inne. Sie sollen den Einführungs- und Umsetzungsprozess vor Ort steuern und organisieren. Die Grundlagen dazu haben die Schulleitungen bereits im Vorfeld im Rahmen einer Weiterbildung erworben. Zudem werden sie während zweier Jahre von Prozessbegleitern beraten und unterstützt. «Rund 40 Lehrpersonen haben sich im laufenden Schuljahr zu Kaderlehrpersonen weitergebildet», sagte Projektleiterin Odermatt. «Diese werden nun zusammen mit den Fachleuten aus der Pädagogischen Hochschule die Weiterbildung der Lehrpersonen durchführen. Damit ist ein guter Praxisbezug gewährleistet.»

Nach der morgendlichen Einführung in die Bereiche Kompetenzorientierung und Aufgabenkultur ging es für die Lehrer am Nachmittag mit Ateliers zu einzelnen Themen des Lehrplans weiter. Dies ermöglichte eine erste Auseinandersetzung mit verschiedenen Aspekten des neuen Lehrplans. Im Schuljahr 2016/17 wird jede Lehrperson einen Grundkurs zum Lehrplan 21 besuchen. Ab dem Schuljahr 2017/18 werden dann Vertiefungskurse durchgeführt, die eine mittel- und langfristige Umsetzung sicherstellen sollen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.