KANTON URI: Altgedienter Polizist tritt ab

Richard Arnold hat in seiner langen Polizeikarriere viel erlebt. Jetzt tritt er in Pension – und will sich einen Bubentraum erfüllen.

Anian Heierli
Drucken
Teilen
Richard Arnold war am Aufbau des Schwerverkehrszentrums massgeblich beteiligt. Nun nimmt er Abschied. (Bild: Urs Hanhart / Neue  UZ)

Richard Arnold war am Aufbau des Schwerverkehrszentrums massgeblich beteiligt. Nun nimmt er Abschied. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Er war Chef der Verkehrspolizei Uri und leitete in den vergangenen Jahren das Schwerverkehrszentrum in Erstfeld. Nun – nach 36 Dienstjahren – geht Richard Arnold in Pension. Arnold erlebte in seiner Polizeikarriere schöne, aber auch schreckliche Momente. Eines seiner schlimmsten Erlebnisse war der Brand im Gotthardtunnel im Jahr 2001. Damals verloren elf Menschen ihr Leben. Doch Arnold erinnert sich auch an so manches Highlight. Einmal rettete er sogar einem Mann das Leben. «Auf der Axenstrasse sah ich ein Auto brennen. Im letzten Moment konnte ich den Insassen aus dem Fahrzeug ziehen. Ohne meine Hilfe wäre er mit Sicherheit verbannt.»

Trotz gemischter Gefühle freut sich der Polizeioffizier auf seine Pensionierung. Er möchte sich seinen Bubentraum erfüllen: «Ich will mindestens einen Ausflug als Chauffeur eines Cars mit Fahrgästen unternehmen.»