KANTON: Uri bleibt vorerst noch ohne Kommission für Kultur

Uri ist der einzige Zentralschweizer Kanton ohne Kulturkommission. Die Regierung will daran vorerst wenig ändern.

Drucken
Teilen
Könnte eine Veranstaltungskalender besser verhindern: Terminkollisionen wie im Sommer 2013 (Bild: «Tell trifft Wagner» in Seelisberg). (Archivbild Keystone/Sigi Tischler)

Könnte eine Veranstaltungskalender besser verhindern: Terminkollisionen wie im Sommer 2013 (Bild: «Tell trifft Wagner» in Seelisberg). (Archivbild Keystone/Sigi Tischler)

fh. Das kulturelle Angebot im Kanton Uri ist in den vergangenen Jahren immer vielfältiger geworden. Neben allen Vorteilen, die Veranstalter und Kulturliebhaber dadurch gewinnen, verlangen die zahlreichen Anlässe auch einige Koordination. Genau daran mangle es aber noch, so Landrat Thomas Huwyler (SP, Altdorf). Es fehle an einem kantonalen Veranstaltungskalender. Uri hat zudem als einziger Zentralschweizer Kanton keine kantonale Kulturkommission.

Rechtliche Grundlagen sind da

Eine solche Kulturkommission ins Leben zu rufen wäre innert relativ kurzer Zeit möglich, schreibt der Regierungsrat in seiner Antwort auf die Interpellation. Die rechtlichen Grundlagen für eine Kommission seien gegeben. Aus Sicht der Regierung sei eine solche aber nicht nötig, um die verschiedenen Kulturevents im Kanton in Einklang zu bringen. «Die heutige Organisation ist effizient. Mit einer Kulturkommission könnte das Anliegen einer besseren Koordination nicht erreicht werden.»

Vorläufig will die Regierung daher die Schaffung rechtlicher Grundlagen für die Kulturförderung abwarten, die im Regierungsprogramm 2012 bis 2016 vorgesehen ist. «Entsprechend ist es verfrüht, sich heute bereits festzulegen.»