KANTON URI: Frauen haben auch dieses Jahr viel geplant

Der Frauenbund Uri stellt ein vielfältiges Jahresprogramm vor. Unter anderem sind die Autorin Blanca Imboden und Regierungsrätin Heidi Z’graggen zu Gast. Einen Schwerpunkt bildet die Weiterbildung.

Merken
Drucken
Teilen
Die Verantwortlichen des Frauenbunds Uri freuen sich auch 2017 auf ein abwechslungsreiches Jahresprogramm. (Bild: PD)

Die Verantwortlichen des Frauenbunds Uri freuen sich auch 2017 auf ein abwechslungsreiches Jahresprogramm. (Bild: PD)

Der Frauenbund Uri startete das neue Jahr mit dem Impulsthema: «make up». Das neue Thema erstreckt sich über vier Jahre. Im ersten Jahr vermitteln die geschulten Botschafterinnen ihr Wissen über die drei Themen der folgenden Jahre. Das zweite Jahr ist den Flüchtlingen gewidmet, im dritten Jahr wird das Thema «Care» behandelt, und im vierten Jahr lautet das Thema «Mitwelt und Schöpfung».

Der Frauenbund Uri hat ein abwechslungsreiches Jahresprogramm zusammengestellt. Zum Thema: «Bin ich ungerecht zu euch?» wird am ersten Freitag im März der Weltgebetstag gefeiert. Dieses Jahr haben Frauen der Philippinen die Liturgie vorbereitet. Der Frauenbund engagiert sich jedes Jahr für diesen Tag.

Bekannte Autorin liest aus ihren Büchern

Am 4. März findet zum Tag der Frau das «Fräüwäzmorgä» im Frauenkloster Altdorf statt. Dieses Jahr kann Blanca Imboden als Gast begrüsst werden. Sie ist sicher vielen bekannt durch ihre zahlreichen Bücher wie «Wandern ist doof», «Matterhörner» oder «Schwingfest». Sie wird aus ihren Büchern vorlesen.

Am 19. Mai laden die Regierungsrätin Heidi Z’graggen und der Frauenbund Uri zu einem Abendspaziergang ein. Die Teilnehmerinnen spazieren entlang der restaurierten Mauern in Silenen und erfahren Interessantes über den Natur- und Landschaftsschutz. Der öffentliche Anlass am 29. August findet im Pfarreizentrum in Erstfeld statt. «Sternenkind – wie Till seinen Himmel fand» ist eine berührende Geschichte der Familie Ackermann-Birkeland, die im Sturm des Lebens beinahe unterzugehen drohte, sich aber für das Leben entschied.

Im Dezember lädt der Frauenbund wiederum zum Adventsspaziergang ein. Es wird ein besinnlicher Spaziergang mit Wort, Licht und Stille.

Erneut ein Schwerpunkt im Jahresprogramm des Frauenbunds Uri ist die Weiterbildung der Vorstände der Frauen- und Müttergemeinschaften und der Elternzirkel.

Ein Lachseminar und eine Überraschung

Dieses Jahr finden drei Kontakttreffen statt. Die Frauen haben bereits das Wichtigste zum neuen Impulsthema «make up» erfahren. Im September beteiligen sie sich am Lachseminar mit Regina Zwiesler. Das dritte Kontakttreffen wird eine Überraschung.

Zum ersten Mal lädt der Frauenbund Uri alle Präsidentinnen der Frauen- und Müttergemeinschaften zu einem «Pläüdäri-Eggä» ein. Rhetorik – wirksam auftreten lautet das Thema der Fachtagung. Dieser Kurs vermittelt auf einfache und motivierende Art das Basiswissen der Kommunikation. Durch den Tag führt Silvia Planzer.

Obwohl das Ressort Elternzirkel momentan vakant ist, werden die Elternzirkelteams auf dem Laufenden gehalten, und der Frauenbund Uri hat immer ein offenes Ohr, auch für die Kleinsten.

Fonds bietet Menschen unbürokratisch Hilfe

Der Solidaritätsfonds ist das Sozialwerk des Frauenbunds Uri. Er wird aus zum Muttertag aufgenommenen Opfern der Pfarreien gespiesen. Mit dem Geld kann der Frauenbund Uri notbedürftigen Personen und Familien im Kanton Uri rasche und unbürokratische Hilfe leisten. Auch hier gilt: «Jedä Rappä zellt!» (red)

Hinweis

Angaben zum Jahresprogramm und weitere Informationen gibts unter www.frauenbund-uri.ch.