KANTON URI: Grenzwachtkorps arbeitet mit Kapo zusammen

Der Regierungsrat hat einer Verwaltungsver­einbarung zwischen dem Grenzwachtkorps (GWK) und der Kantonspolizei Uri zugestimmt.

Drucken
Teilen
Das Grenzwachtkorps - im Bild Wächter des Grenzwachtkorps Tessin bei einer Kontrolle - soll vermehrt mit der Kantonspolizei Uri zusammenarbeiten. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Das Grenzwachtkorps - im Bild Wächter des Grenzwachtkorps Tessin bei einer Kontrolle - soll vermehrt mit der Kantonspolizei Uri zusammenarbeiten. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Das Grenzwachtkorps (GWK) bei seinen Kontrollen in internationalen Zügen auf Urner Hoheitsgebiet und die Kantonspolizei Uri unterstützen sich gegenseitig, heisst es in einer Mitteilung der Standeskanzlei Uri. Mit einer Verwaltungsvereinbarung hat der Urner Regierungsrat dieser Zusammenarbeit zugestimmt.

Die kantonale Polizeihoheit und die Strafprozesshoheit sollen laut Mitteilung gewahrt bleiben, dem GWK werden keine kantonalen polizeilichen Aufgaben übertragen.

Das GWK überwacht und kontrolliert den grenzüberschreitenden Personen- und Warenverkehr. Stellt es dabei Tatbestände fest, trifft es die notwendigen Massnahmen und informiert die zuständigen Amtsstellen. Das GWK führt unter anderem auch Kontrollen in internationalen Zügen durch, beispielsweise in solchen auf der Gotthard- beziehungsweise der Neat-Linie.

ana