KANTON URI: Halloween beschert der Polizei mehr Einsätze

Zwei Meldungen wegen Eierwürfen gegen Fassaden, ein beschädigter Verpflegungsautomat: Für die Urner Polizei gab es in der Halloweennacht mehr Arbeit als sonst. Grössere Sachbeschädigungen gab es jedoch keine.

Drucken
Teilen
Polizeiauto der Kantonspolizei Uri. (Symbolbild: Keystone)

Polizeiauto der Kantonspolizei Uri. (Symbolbild: Keystone)

In Altdorf, Attinghausen und Erstfeld führte die Halloweennacht von Montag auf Allerheiligen zu vermehrten Einsätzen der Kantonspolizei Uri. Wie es in einer Medienmitteilung heisst, habe die Polizei vermehrt Jugendliche auf den Urner Strassen festgestellt, die kostümiert und weitgehend friedlich Halloween gefeiert hätten.

In der ersten Nachthälfte kam es in Altdorf und Attinghausen zu zwei Meldungen wegen Eiern, die gegen Fassaden geworfen worden waren. Aus Erstfeld ging eine Meldung ein, dass «Horror-Clowns» unterwegs seien, welche Jugendlichen Angst machten.

Gegen die Morgenstunden wurde in Altdorf eine weitere Sachbeschädigung an einem Verpflegungsautomaten gemeldet. In allen gemeldeten Fällen waren die Patrouillen der Kantonspolizei Uri umgehend vor Ort.

pd/cv