KANTON URI: Mehr Überschuss als budgetiert

Die Staatsrechnung 2012 des Kantons Uri schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 4,6 Mio. Franken ab. Das Ergebnis ist um 2 Mio. besser als budgetiert. Grund sind Mehrerträge von 1,2 Mio. und ein kleinerer Aufwand von 0,8 Mio. Franken gegenüber dem Budget.

Drucken
Teilen
Das Rathaus in Altdorf. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Das Rathaus in Altdorf. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Der Aufwand im vergangenen Jahr betrug 382,8 (Budget: 383,6) Millionen, der Ertrag 387,4 (386,2) Mio. Franken. Die Nettoinvestitionen fielen mit 20,4 Mio. um 6,2 Mio. Fr. tiefer aus als budgetiert, wie es in einer Mitteilung der Urner Regierung vom Mittwoch heisst.

Das Nettovermögen stieg gegenüber dem Vorjahr von 51,1 auf 69,7 Mio. Franken. Der Selbstfinanzierungsgrad lag bei 83 Prozent. Das sei deutlich besser als im Budget (51,5 Prozent), aber nur knapp genügend, schreibt die Regierung.

Zum besseren Rechnungsabschluss beigetragen haben höhere Erträge beim Amt für Betrieb Nationalstrassen, mehr Bundesbeiträge für Hauptstrassen und höhere Grundstückgewinnsteuern. Zudem leistete der Kanton Uri 2012 weniger NRP-Beiträge für die Region Uri und San Gottardo als geplant. Diese werden erst später anfallen.

Der Regierungsrat wertet das Ergebnis der Rechnung mit Bezug auf das Budget insgesamt als erfreulich, wie es in der Mitteilung heisst.

sda