Kanton Uri
Nach Lawinensprengung: Autobahn A2 ist nun wieder für Verkehr freigegeben

Um die Gefahr von unkontrollierten Lawinen auf die A2 zu bannen, wurden Sprengungen am Gitschen ausgeführt. Mit Erfolg: Seit 13 Uhr ist die A2 wieder geöffnet. Voraussichtlich soll auch die Kantonsstrasse am Samstagnachmittag wieder öffnen.

Florian Arnold
Merken
Drucken
Teilen
Am Gitschen wurde gesprengt.
3 Bilder
Am Gitschen wurde gesprengt.
Am Gitschen wurde gesprengt.

Am Gitschen wurde gesprengt.

Bild: Kantonspolizei Uri (Seedorf, 30. Januar 2021)

Die Autobahn A2 zwischen Beckenried und Flüelen/Altdorf ist seit Samstagmittag wieder für den Verkehr freigegeben. Um die Autobahn vor Lawinen sicher zu machen, waren am Samstagmorgen Sprengungen nötig. Fachspezialisten des Kantons Uri, des Bundesamts für Strasse (Astra) hatten dies am Samstagmorgen entschieden. Konkret wurden Entlastungssprengungen am Gitschen ausgeführt. Damit wurde die Gefahr von weiteren unkontrollierten Lawinenabgängen minimiert. «Die Sprengungen erfolgten aus dem Helikopter. Sie haben den gewünschten Erfolg erzielt», schreibt die Kantonspolizei Uri in einer Mitteilung. Bis am Mittag fanden Schneeräumungen im betroffenen Bereich statt. Die Autobahn konnte um 13 Uhr wieder freigegeben werden. «Damit kann der Verkehr auf der Nord-Süd-Achse wieder ungehindert fliessen.»

Die Kantonsstrasse Seedorf – Isleten kann voraussichtlich im Verlauf des frühen Nachmittags ebenfalls wieder geöffnet werden. Die Information zum Öffnungszeitpunkt erfolgt via Alertswiss. «Die Wetterprognosen deuten in den nächsten Tagen erneut auf Niederschläge hin», schreibt die Kantonspolizei weiter. Die aktuelle Lawinensituation werde daher laufend beurteilt.

Über die kostenlose App Alertswiss erhalten Sie die aktuellen Meldungen zu Strassensperrungen oder zur Lawinengefahr im Urner Kantonsgebiet. Laden Sie jetzt die App auf Handy, Tablet oder Computer (Kanton Uri - Alertswiss).