KANTON URI: Rarer Schnee: Skifahrer hoffen auf Neuschnee

Der Föhn hat über die Festtage den Schnee zusammengefegt. Jetzt hoffen Skilift-Betreiber auf Niederschlag. Ein Skilift musste bereits schliessen.

Drucken
Teilen
Zum Saisonstart Anfang Dezember hatte es auf dem Haldi mehr Schnee als im Moment. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Zum Saisonstart Anfang Dezember hatte es auf dem Haldi mehr Schnee als im Moment. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Zwar sind die Pisten an den meisten Orten im Kanton Uri noch in einem guten Zustand. Doch Neuschnee würde den Skigebieten gut tun. Denn über die Festtage war es wegen dem Föhn relativ warm. Dies hat dem Schnee zugesetzt.

Der Skilift Realp läuft zwar noch, allerdings hat es an Weihnachten in den Schnee geregnet. Skiliftbetreiber Urs Simmen erläutert: «Man muss hier keinen Pulverschnee suchen.» Auf dem Haldi hat man am 24. und 25. Dezember den Skilift nicht in Betrieb genommen, um die aufgeweichte Piste zu schonen. Inzwischen läuft der Lift wieder. Doch im Gurtneller Feld ist nicht mehr an Skifahren zu denken. Der warme Föhn hat allen Schnee genommen.

Anders in Andermatt: Dort brachte der Sturm Neuschnee. An der Mittelstation liegen momentan rund 110 Zentimeter. In Unterschächen und auf Gitschenen ist die Schneedecke zwar dünn, aber kompakt.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.