KANTON URI: Schwerverkehr kontrolliert: Polizei ahndet 10'248 Verstösse

Im Kanton Uri sind 2016 knapp 20'000 Schwerfahrzeuge kontrolliert worden. Bei knapp einem Drittel wurden Verstösse festgestellt. Es kam zu 10'248 Anzeigen.

Drucken
Teilen
Ein Lastwagen ist im Gotthard-Strassentunnel im Kanton Uri unterwegs. (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Ein Lastwagen ist im Gotthard-Strassentunnel im Kanton Uri unterwegs. (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Im Jahr 2016 kontrollierte die Kantonspolizei Uri während rund 6340 Stunden den Schwerverkehr auf den Urner Strassen. Diese erfolgten grösstenteils im Schwerverkehrszentrum (SVZ) in Erstfeld sowie mobil auf der Strasse oder direkt in den Unternehmen. Insgesamt wurden dabei 19'290 Schwerfahrzeuge untersucht, wie die Kantonspolizei Uri mitteilt.

Bei 6036 Fahrzeugen wurden 10'248 Verstösse gegen die geltenden Verkehrsregeln festgestellt. Über acht Prozent der Beanstandungen betrafen Verstösse gegen die Arbeits- und Ruhezeitverordnung (ARV). Am Häufigsten wurde das Nichteinhalten der Ruhezeit sowie das Überschreiten der täglichen Lenkzeit registriert. 

Mehrheit der Verstösse bei Betriebssicherheit

90 Prozent der Verstösse betrafen die Betriebssicherheit. Viele Mängel gab es im Bereich der Fahrzeugtechnik (4098) zu beanstanden. Diesbezüglich waren oftmals Bremsen (991) und Reifen (1136) mangelhaft. Auch das Gewicht (2851) sowie die Dimensionen der Schwerfahrzeuge (1992) wurden oft beanstandet. 

Wegen gravierender Mängel bei der Betriebssicherheit mussten 2609 Fahrzeuge stillgelegt werden. Gegen die Lizenzbestimmungen des Bundes wurde im vergangenen Jahr 52 Mal verstossen.

Neun Chauffeure waren ohne Führerausweis unterwegs und wurden zur Anzeige gebracht. 26 Lenker waren alkoholisiert unterwegs und wurden ebenfalls verzeigt. 63 Beanstandungen erfolgten wegen Verstössen gegen das Nacht- und Sonntagsfahrverbot.

Im Vergleich zum Vorjahr ist es 2016 zu rund 1500 weniger Anzeigen im Kanton Uri gekommen. Einzig bei den Chauffeuren, die ohne Führerausweise unterwegs waren, wurde eine leichte Zunahme verzeichnet.

pd/chg

Dieser Ersatzreifen erfüllte die gesetzlichen Anforderungen nicht. (Bild: Kantonspolizei Uri)

Dieser Ersatzreifen erfüllte die gesetzlichen Anforderungen nicht. (Bild: Kantonspolizei Uri)