KANTON URI: Sisikon wartet auf Flüeler Entscheid zur Schule

Der Flüeler Gemeinderat will die Oberstufe auslagern. Was mit den Sisiger Schülern passiert, bleibt vorerst offen.

Drucken
Teilen
«Wir sind Urner und wollen unsere Jugendlichen auch weiterhin in Uri zur Schule schicken.» Timotheus Abegg, Gemeindepräsident Sisikon (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)

«Wir sind Urner und wollen unsere Jugendlichen auch weiterhin in Uri zur Schule schicken.» Timotheus Abegg, Gemeindepräsident Sisikon (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)

Die offene Zukunft der Schule Flüelen beschäftigt weiterhin auch die Gemeinde Sisikon. Noch ist unklar, wo die Sisiger Oberstufenschüler künftig unterrichtet werden. Der Gemeinderat hat sich mit Vertretern der Urner Bildungsdirektion getroffen, um mögliche neue Lösungen zu diskutieren. «Unser weiteres Vorgehen ist davon abhängig, ob die Oberstufe in Flüelen bleibt oder ob sie ausgelagert wird», sagt der Sisiger Gemeindepräsident Timotheus Abegg.

Der Flüeler Gemeinderat will im Zuge der Schulhaus-Sanierung die Oberstufe nach Altdorf auslagern. Am 28. September werden die Flüeler an der Urne über ein entsprechendes Vorprojekt befinden. Die Abstimmung ist auch wegweisend für die Gemeinde Sisikon, weil ihre Oberstufenschüler seit Jahrzehnten in Flüelen unterrichtet werden. Die kleine Grenzgemeinde befürchtet, dass sie künftige erhebliche Mehrkosten für Schülerpauschalen und Transporte aufbringen muss.