KANTON URI: Strasse nach Bristen wird im Juni für fünf Tage gesperrt

Ab dem 19. Juni wird auf einem 60 Meter langen Abschnitt die Bristenstrasse saniert. Die Stützmauer hat sich an gewissen Stellen gesenkt, weshalb mit der Sanierung nicht länger abgewartet werden kann.

Drucken
Teilen
Im März beschädigte ein Steinschlag die Bristenstrasse. (Bild: Urs Hanhart)

Im März beschädigte ein Steinschlag die Bristenstrasse. (Bild: Urs Hanhart)

An der Bristenstrasse stehen weitere Sanierungsarbeiten an (wir berichteten). Konkret wird nach Angaben der Urner Baudirektion an einem 60 Meter langen Abschnitt vor dem ersten Kehrtunnel gearbeitet. 

In den vergangenen drei Wochen sind dort örtlich Senkungen aufgetreten, weshalb ein rasches Eingreifen nötig ist. Während die Baudirektion vorerst noch abwarten wollte, ist die Sanierung nun dringend nötig. Die Stützmauer wird ab Montag, dem 19. Juni, saniert. Sie wird mit Betoninjektionen und wo nötig mit Ankern verstärkt. Für diese Arbeiten muss ein Arbeitsgerüst eingerichtet werden, um die Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich zu halten. Die Bauzeit dauert bis voraussichtlich September 2017.

Die Bristenstrasse wird für die Installation des Spezialgerüsts für den Verkehr gesperrt werden. Sobald dieses steht, ist die Strasse mit geringen Einschränkungen wieder befahrbar. Die Installation des Gerüsts ist auf den 19. Juni geplant, weshalb bis und mit voraussichtlich dem 23. Juni die Strasse gesperrt bleiben wird. Für die Bevölkerung und Touristen steht der Shuttledienst und die Standseilbahn zur Verfügung.

In derselben Woche wird ausserdem ein rund 20 bis 25 Kubikmeter grosser Felsblock entfernt, der oberhalb des ersten Kehrtunnels liegt. Dieser wird ebenfalls in der Woche vom 19. Juni gesprengt, um die Einschränkungen zu minimieren. Die darunterliegende Strasse und das Portal werden für die Sprengung mit diversen Schutzmassnahmen gesichert. Anschliessend wird oberhalb des ersten Kehrtunnels ein neues Steinschlagnetz installiert.

Hinweis
Den Fahrplan der Standseilbahn Bristen finden Sie hier.

pd/chg