Kanton Uri
Strecke zwischen Meien und Färnigen ist nun wieder befahrbar – Strasse nach Isleten bleibt nun bis auf Weiteres offen

Der Schnee reduziert sich derzeit – und erlaubt den Automobilisten wieder den Weg über zuvor geschlossene Urner Strassen.

Merken
Drucken
Teilen
(lur)

Der Abschnitt des Sustenpasses, der Meien und Färnigen miteinander verbindet, ist seit Donnerstagmorgen wieder geöffnet, wie auf www.alert.swiss zu vernehmen ist. Die Lawinengefahr besteht demnach nicht mehr. Die Strasse kann auf dem Abschnitt mit Winterausrüstung wieder befahren werden.

Seit Donnerstagmorgen ist auch die Strecke zwischen Seedorf und Isleten wieder dauerhaft geöffnet. Wegen zweier Lawinenniedergänge auf die Strasse blieb der Abschnitt länger unpassierbar. Vom vergangenen Dienstag an bis Donnerstag war sie jeweils tagsüber befahrbar.

Passanten haben ab Freitag wieder Zugang

Fussgänger können diesen Abschnitt ab Freitag um 16 Uhr wieder begehen, wie die Urner Baudirektion mitteilt. «Auch wenn wir die Strasse freigeben, bleibt eine gewisse Gefahr bestehen», wird Stefan Bucheli vom Amt für Tiefbau in der Mitteilung zitiert. Aus diesem Grund seien in beide Richtungen Signaltafeln aufgestellt, die auf die Gefahr hinweisen.

Auch wenn der Föhnsturm den Schnee in weiten Teilen des Kantons Uri reduziert hat, herrsche nach wie vor eine erhebliche Lawinengefahr von Stufe 3. Neue Strassensperrungen wegen drohenden Lawinen seien deshalb weiterhin möglich.