KANTON URI: Unerlaubt Bier verkauft: Nun droht Busse

Fünf Personen mussten sich am Dienstag vor dem Landgericht Uri verantworten. Sie hatten Alkohol an unter 16-Jährige verkauft.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Adrian Baer/Neue LZ)

(Symbolbild Adrian Baer/Neue LZ)

Die Urner Kantonspolizei hat mit zwei Jugendlichen, die 14 und 15 Jahre alt waren, Alkoholtestkäufe durchgeführt. In verschiedenen Urner Restaurants erhielten die Jugendlichen eine Flasche Bier, obwohl sie eigentlich zu jung dafür waren. Jetzt muss das Urner Landgericht über sechs Fälle beraten, in denen der Staatsanwalt Bussen ausgesprochen hat. Die Angeklagten müssten 800 Franken zahlen.

Der Verteidiger einer Serviceangestellten, die Bier an unter 16-jährige Jugendliche verkauft hatte, bestritt vor Gericht die Rechtmässigkeit des Einsatzes: «Hier handelt es sich um eine verdeckte Ermittlung», so der Anwalt.

Der Anwalt forderte für seine Mandantin einen Freispruch. Das Urteil des Urner Landgerichts steht noch aus. Es wird den Parteien in den nächsten Tagen schriftlich zugestellt.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.