Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KANTON: Wilhelm Tell erhält ein Lehrmittel

Urner Schüler sollen sich vermehrt auch mit dem Wohnkanton auseinandersetzen. Gestern stellte Landammann Beat Jörg ein neues Lehrmittel vor.
Das Telldenkmal mit dem Rathaus in Altdorf. (Symbolbild Keystone / Alexandra Wey)

Das Telldenkmal mit dem Rathaus in Altdorf. (Symbolbild Keystone / Alexandra Wey)

«Der Mythos Wilhelm Tell ist nicht nur für Uri von grosser Bedeutung, sondern für das ganze Land», sagte Landammann Beat Jörg, Bildungs- und Kulturdirektor des Kantons Uri, gestern Nachmittag in der Aula des Schulhauses in Bürglen. «Darum ist es wichtig und richtig, dass wir uns mit dem Mythos Wilhelm Tell und seiner Geschichte auseinandersetzen. Denn nur wenn wir unsere eigene Geschichte kennen, können wir unsere Gegenwart verstehen. Und erst wenn wir unsere Gegenwart verstehen, können wir unsere Zukunft erfolgreich gestalten.»

Umso mehr freut sich Beat Jörg, dass die Bildungs- und Kulturdirektion gestern das neue Lehrmittel zum Thema Wilhelm Tell präsentieren konnte.

Romed Aschwanden war federführend

Den Grundstein zu diesem neuen Lehrmittel hatte der Erziehungsrat gesetzt. Vor zwei Jahren legte er im Lehrplan 21 des Kantons in den Fachbereichen Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) und Räume, Zeiten, Gesellschaften (RZG) folgende Inhalte verbindlich fest: Korporationen, Reusstal als Verkehrsachse, Gotthardpass, Gotthardtunnels und Neat sowie Wilhelm Tell. Basierend auf diesem Entscheid lancierte das Amt für Volksschulen ein neues, webbasiertes Lehrmittel mit Namen «URwegs». Während die Erarbeitung von Unterrichtsmaterialien für das erste Thema, Korporationen, unter der Leitung der beiden Korporationen Ursern und Uri stand und im Sommer 2017 den erfolgreichen Abschluss fand, erfolgte die Umsetzung beim zweiten Thema, Wilhelm Tell, unter Führung des Urner Historikers Romed Aschwanden. Er schreibt zurzeit in Basel seine Dissertation und ist seit 2016 zudem Konservator des Tell-Museums in Bürglen. Unterstützt wurde Aschwanden von Jolanda Nydegger von der Hochschule Schwyz, Professor Valentin Groebner und Webmaster Felix Aschwanden.

Die plangemässe Fertigstellung des neuen Lehrmittels zu Wilhelm Tell ist gewissermassen ein kleines Weihnachtsgeschenk des Kantons Uri an die Schüler und Lehrer, nicht nur in Uri, sondern in der ganzen Schweiz. Prinzipiell ist das Onlinelehrmittel nun überall kostenlos verfügbar. Aufgebaut ist es kompetenzorientiert und differenzierend, so wie der Lehrplan 21 das aktuelle Lehr- und Lernverständnis definiert.

«Die vorliegenden Unterrichtsmaterialien stellen somit sicher, dass sich die Schülerinnen und Schüler in Form eines lebendigen Unterrichts auf zeitgemässe Art und Weise mit dem Mythos Wilhelm Tell auseinandersetzen können», sagt Landammann Beat Jörg. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.