Kantonalbank mit leichten Gewinnrückgang

Die Urner Kantonalbank hat 2012 einen Jahresgewinn von 9,8 Millionen Franken erzielt. Das sind 1,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Bruttogewinn fiel 6 Prozent höher aus und belief sich auf 19,5 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Urs Traxel, Vorsitzender der Geschäftsleitung (links), und  Bankratspräsident Hansruedi Stadler. (Bild: Archiv Neue UZ)

Urs Traxel, Vorsitzender der Geschäftsleitung (links), und Bankratspräsident Hansruedi Stadler. (Bild: Archiv Neue UZ)

Besonders gut habe sich das Zinsgeschäft entwickelt, teilte die Urner Kantonalbank am Donnerstag mit. Es konnte von besseren Refinanzierungsbedingungen, tieferen Absicherungskosten und einem starken Volumenwachstum profitieren.

Der Zinserfolg steig um 5,3 Prozent auf 31,2 Millionen Franken. Die Ausleihungen nahmen um 131 Millionen Franken zu. Dieses Wachstum liege klar über dem langjährigen Durchschnitt, heisst es in der Mitteilung.

Weniger erfolgreich verlief das Kommissionsgeschäft: Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft schrumpfte um 0,7 Millionen auf 7,9 Millionen Franken. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft verzeichnete mit 1,4 Millionen Franken ein leichtes Plus.

Die Urner Kantonalbank verfügte per Ende 2012 über ein Eigenkapital von 233 Millionen Franken (Vorjahr: 225 Millionen Franken). Der Rückgang der Eigenkapitalquote sei auf das starke Wachstum zurückzuführen, heisst es.

Für das Jahr 2013 geht die Urner Kantonalbank von gleich bleibenden bis leicht steigenden Zinsen aus und erwartet eine leichte Belebung des Anlagegeschäfts. Sie rechnet mit einem «ähnlich guten Ergebnis wie 2012».

sda