KANTONALE ABSTIMMUNG UR: Klare Mehrheit für Abschaffung der Rindviehversicherung

Die Stimmberechtigten des Kantons Uri haben am Sonntag mit über 75 Prozent der Abschaffung der Rindviehversicherung zugestimmt.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Bauer mit seinem Rind. (Bild: Keystone)

Ein Bauer mit seinem Rind. (Bild: Keystone)

Das Gesetz über die Rindviehversicherung, das aus dem Jahr 1971 stammt, soll aufgehoben werden. Das beschlossen die Stimmberechtigten des Kantons Uri am Sonntag. Die Entscheidung fiel mit 6455 Ja-Stimmen (75,49%) und 2096 Nein-Stimmen (24,51%) sehr klar aus. Die Stimmbeteiligung lag bei dieser kantonalen Vorlage bei 34,2 Prozent.

Seit 1971 waren alle Rindviehbesitzer verpflichtet ihre Tiere gegen Krankheit und Unfall zu versichern. Dieses Obligatorium fällt nun per 31. Dezember 2016 weg. Alle bestehenden Rindviehversicherungskassen müssen sich bis Ende 2018 neu organisiert oder aufgelöst haben.

pd/shä