Kantonale Mittelschule Uri: Maturanden lassen sich feiern

Alle 43 Maturanden haben bestanden. Regierungsrat Beat Jörg gratulierte an der Feier – und betonte, wie wichtig die Bildung ist.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen
Christoph Bugnon, CEO der UKB, überrreicht Livia Gisler und Marco Baumann den UKB-Maturapreis.

Christoph Bugnon, CEO der UKB, überrreicht Livia Gisler und Marco Baumann den UKB-Maturapreis.

Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 1. Juli 2020)

«In diesem Jahr ist nichts so, wie es sein soll», sagte Rektor Daniel Tinner gestern an der Maturafeier. «Der Plan ist aus dem Ruder gelaufen. Das, was wir machen, ist keine Maturafeier.» Doch dann gab es trotzdem Grund zum Feiern: für einmal zwar nicht im Theater Uri, sondern in der Turnhalle. Das Erfreuliche: Insgesamt sind 43 Kandidatinnen und Kandidaten zur Matura angetreten (26 Frauen und 17 Männer). Von ihnen haben alle bestanden. Für die musikalische Umrahmung sorgen die Maturandinnen gleich selber. Zum einen Valentina Halter am Klavier, zum anderen ein Frauenchor.

Rektor Daniel Tinner: «Ihr seid für den Abflug bereit.»

Rektor Daniel Tinner: «Ihr seid für den Abflug bereit.»

Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 1. Juli 2020)

Sprossenwand, Korb, Hanteln, Schaukelringe, Minitrampolin und Sprungmatte. Für Rektor Tinner symbolisieren sie das Rückgrat in schwierigen Situationen. Sie stehen für gelingende Teamerfahrungen, für Durchhaltevermögen und das Dranbleiben, für den Flow und das Erkennen des richtigen Augenblick, für Visionen und den Mut, sie verfolgen zu können und für das Glück sanfter Landungen. «Ihr seid für den Abflug bereit. Ich mag ihn euch herzlich gönnen und wünsche alles Gute», so Tinner. Anschliessend war es an Ruth Wipfli Steinegger, Präsidentin der Maturitätskommission, die «Flugtickets» zu übergeben.

Kantonalbank überreicht zwei Maturapreise für die Noten 5,8

Christoph Bugnon, CEO der Urner Kantonalbank, konnte Livia Gisler aus Schattdorf und Marco Baumann aus Spiringen, welche beide mit der Note 5,8 abgeschnitten hatten, je den UKB-Preis in der Höhe von 1000 Franken überreichen. Thomas Tresch vom Verein der Ehemaligen und Freunde der Kantonalen Mittelschule Uri überreichte Valentina Halter 1000 Franken für die beste Maturarbeit (Thema: Ballettchoreografie) und Laura Gisler 500 Franken (Rehkitz-Rettung).

Zu den festlich gekleideten Frauen und Männern sagte Bildungsdirektor Beat Jörg, sie hätten sechs intensive Jahre lang auf das hehre Ziel Matura 2020 hingearbeitet: «Mal fleissig und verbissen, mal locker vom Hocker. Mal vorausschauend und zielstrebig, mal duldsam und flexibel für all die komischen Dinge, die da kamen. Mal stur im Lernplan drin, mal ausserhalb von Plan A, ausserhalb von Plan B und zuletzt sogar ausserhalb von Plan C.»

Nebst dem Zeugnis gab es für alle Maturandinnen eine Rose.

Nebst dem Zeugnis gab es für alle Maturandinnen eine Rose.

Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 1. Juli 2020)

Nun aber sei es geschafft. Jetzt hätten die jungen Urner Maturi und Maturae allen Grund zum Feiern. Zu diesem Erfolg gratulierte Jörg. Die Maturi und Maturae hätten den Mut gehabt, sich ein hehres Ziel zu setzen, sagte Jörg. «Sie zeigten die Lust, laufend neues Wissen zu entdecken und zu erwerben. Sie waren bereit, hart dafür zu arbeiten – mal nach Plan, mal eher in der Art einer – wie man so sagt – Feuerwehrübung.» Und mit festem Willen hätten sie durchgehalten bis zum Schluss. Sogar das üble Virus namens Corona konnte sie nicht mehr stoppen. Darum sei heute die Zeit zum Feiern. Jetzt, mit der Matura, stünden die Tore der Universitäten und Hochschulen im Land weit offen. «Sie haben heute so viele Möglichkeiten wie vielleicht nie mehr im Leben», sagte Jörg. «Entsprechend hohe Erwartungen setzen wir alle in Sie.»

Er forderte sie auf, ihre Stärken auszuloten, sich neue Ziele zu setzen, Visionen und Ideale zu entwickeln. «Eignen Sie sich im Fach und am Institut Ihrer Wahl das nötige Wissen und die erforderlichen Fertigkeiten an. Machen Sie Pläne – im Wissen, dass am Ende vielleicht erst Plan C greifen wird.» Das komme am Ende nicht nur ihnen selbst zugute, sondern der ganzen Gesellschaft. Gerade auch zu diesem Gesichtspunkt habe Corona viel Anschauungsmaterial geliefert. Als das Virus näher kam, hätten wir alle sofort gefragt: Wie funktioniert es? Wie können wir uns davor schützen? Wie können wir es wirksam bekämpfen, ohne dass unsere Gesellschaft und Wirtschaft allzu grossen Schaden erleiden? Die solide Beantwortung all dieser Fragen brauchte und brauche noch immer viel Wissen. «Dieses Wissen konnten wir abrufen oder generieren, wir konnten die Corona-Krise dadurch vergleichsweise gut meistern: eben weil wir eine Bildungsnation sind.»

Maturandin Valentina Halter spielte Rachmaninov und Chopin.

Maturandin Valentina Halter spielte Rachmaninov und Chopin.

Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 1. Juli 2020)

Bildung zähle im Leben, sagte Jörg. «Das Wohlergehen einer ganzen Gesellschaft hängt davon ab.» Darum freue es ihn, dass man nun gemeinsam Matura feiern dürfe. Die Absolventinnen und Absolventen dürften nun gut gerüstet mit viel Zuversicht in die Zukunft gehen, so Beat Jörg. «Für diesen Weg wünsche ich Ihnen, liebe Maturi und Maturae, gutes Gelingen und glückliche Erfüllung.»

Die Maturandinnen boten mehrere Gesangseinlagen.

Die Maturandinnen boten mehrere Gesangseinlagen.

Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 1. Juli 2020)

Sie erhielten den Matura-Ausweis

Klasse 6 a: Silas Arnold, Bürglen; Florian Bissig, Isenthal; Gina Calcagni, Wassen; Mara Cesare, Schattdorf; Sales Danioth, Andermatt; Liv Diezig, Flüelen; Alex Felder, Altdorf; Julie Gisler, Altdorf; Dina Kaufmann, Altdorf; Jasmin Müller, Seedorf; Josua Müller, Bürglen; Eva Planzer, Altdorf; Janine Senn, Göschenen; Fabian Stadelmann, Seedorf; Mirjam Würsten, Schattdorf. Klasse 6b: Marco Baumann, Spiringen; Meret Brand, Silenen; Lara Christen, Attinghausen; Livia Gisler, Schattdorf; Moritz Gisler, Altdorf; Louis Indergand, Erstfeld; Abira Kanthapody, Schattdorf; Celine Planzer, Bürglen; Luisa Schuler, Bürglen; Hannah Stadler, Altdorf; Annalena Truttmann, Altdorf; Laura Zurfluh, Bürglen. Klasse 6c: Nicola Arnold, Altdorf; Seline Arnold, Flüelen; Giulia Aschwanden, Altdorf; Alessio Furrer, Schattdorf; Julian Furrer, Schattdorf; Lara Gisler, Attinghausen; Laura Gisler, Seedorf; Valentina Halter, Altdorf; Moritz Lisibach, Altdorf; Jonas Russi, Andermatt; Bianca Schuler, Altdorf; Nina Schuler, Attinghausen; Nico Simmen, Altdorf; Elia Trachsel, Flüelen; Daniela Wildbolz, Altdorf; Mattia Ziegler, Altdorf.