KANTONALE WAHLEN UR: Fraktionspräsidentin und Landrat wollen für SVP in die Regierung

Die SVP Uri soll bei den Gesamterneuerungswahlen 2016 mit einer Zweierkandidatur ins Rennen um die sieben Regierungsratssitze steigen. Der Parteivorstand schlägt als Kandidaten Landrätin und Fraktionspräsidentin Petra Simmen sowie Landrat und Landwirt Alois Arnold vor.

Merken
Drucken
Teilen
Petra Simmen und Alois Arnold gehen für die SVP Uri ins Rennen um einen Regierungsratssitz. (Bilder PD)

Petra Simmen und Alois Arnold gehen für die SVP Uri ins Rennen um einen Regierungsratssitz. (Bilder PD)

Die Wahlen in die Urner Regierung vom 28. Februar versprechen spannend zu werden, da mindestens drei Regierungsräte nicht mehr antreten. Zu diesen gehören der zurücktretende Markus Züst (SP), der in den Ständerat gewählte Josef Dittli (FDP) sowie der designierte Nationalrat Beat Arnold (SVP).

Weiter gehören der Regierung Heidi Z'graggen, Beat Jörg und Urban Camenzind (alle CVP) sowie Barbara Bär (FDP) an. Uri ist der einzige der sechs Zentralschweizer Kantone, in dem die SP in der Regierung vertreten ist.

Der SVP-Vorstand schlägt der Parteiversammlung mit Petra Simmen und Alois Arnold ein Zweierticket vor. Die Nomination findet am 29. Oktober statt. Mit der Zweierkandidatur habe die Bevölkerung die Wahl zwischen zwei Persönlichkeiten, die beide die Werte der SVP vertreten würden, jedoch einzigartig seien, heisst es in der Mitteilung der Partei vom Freitag.

Petra Simmen sitzt seit 2008 im Kantonsparlament und ist dort Fraktionspräsidentin. Die 47-jährige gelernte Drogistin stammt aus Altdorf. Der zweite Kandidat Alois Arnold ist ebenfalls seit 2008 im Landrat. Der 50-Jährige ist Landwirt und stammt aus Bürglen.

Ihren Kandidaten für die Erneuerungswahlen bereits nominiert hat die SP. Diese schickt den 42-jährigen Lehrer Dimitri Moretti ins Rennen. Er politisiert seit sieben Jahren im Landrat und wohnt in Erstfeld. (sda)