Kantonaler Führungsstab erlässt Weisungen zu den Lockerungen für Uri

Entsprechend der Verordnung des Bundesrates müssen Gewerbetreibende und Veranstalter ein Schutzkonzept vorweisen können.

Merken
Drucken
Teilen

(ml) Der Kantonale Führungsstab (Kafur) hat am Donnerstag die kantonalen Weisungen zur Umsetzung COVID-19-Verordnung 2 des Bundesrats veröffentlicht. Sie sind unter www.ur.ch/coronavirus (aktuelle Lage) publiziert. Die Weisungen sind eng abgestimmt auf die am Mittwoch teilweise angepasste Verordnung des Bundes. Sie regeln, welche Betriebe ab dem kommenden Montag unter welchen Bedingungen geöffnet sein dürfen, teilt der Kafur mit.

Unternehmen sollen sich an Branchenverbänden orientieren

Grundsätzlich müssen Gewerbetreibende und Veranstalter mit der Umsetzung eines Schutzkonzeptes sicherstellen, dass das Risiko zur Übertragung des Coronavirus für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kunden sowie Besucher respektive Teilnehmer minimiert wird. Das Schutzkonzept muss insbesondere aufzeigen, wie die Distanz- und Hygienemassnahmen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) umgesetzt werden. Unternehmen haben sich nach Möglichkeit an den Schutzkonzepten ihrer Branchenverbände zu orientieren.

Bis heute sind im Kanton Uri 78 Personen positiv auf den Coronavirus getestet worden. Vier Personen sind derzeit hospitalisiert, darunter befindet sich eine Person mit einem noch ausstehenden Testergebnis. 69 der positiv getesteten Personen gelten als geheilt. Fünf Urnerinnen und Urner sind positiv auf das Coronavirus getestet worden und gestorben.