Kantonsbibliothek Uri bietet Bücher-take-away an

Auch in Coronazeiten können Bücher, DVDs und CDs nicht nur zurückgebracht, sondern auch ausgeliehen werden.

Markus Zwyssig
Merken
Drucken
Teilen
Kantonsbibliothek Uri. Die Lernende Nina Zgraggen legt ein Paket mit Büchern zum Abholen bereit

Kantonsbibliothek Uri. Die Lernende Nina Zgraggen legt ein Paket mit Büchern zum Abholen bereit

Urs Hanhart / Urner Zeitung

Die Bibliotheken in der Schweiz bleiben vorderhand weiterhin geschlossen. Seit dieser Woche bietet die Kantonsbibliothek Uri (KBU) eine neue Dienstleistung an: Nebst der Rückgabe können die Kunden ab sofort neu auch einen Abholservice nutzen.

Martina Wüthrich aus Bürglen ist Co-Leiterin der Kantonsbibliothek Uri.

Martina Wüthrich aus Bürglen ist Co-Leiterin der Kantonsbibliothek Uri.

Bild: PD

Es gebe mehrere Gründe für das neue Angebot, sagt Martina Wüthrich, Co-Leiterin der Kantonsbibliothek, auf Anfrage. Unter anderem hätten Rückmeldungen der Kunden dazu geführt. Manche Bibliothek in der Schweiz habe solche Services eingerichtet, einige machen auch Postversand. Die Erfahrungen seien sehr gut. Wüthrich sagt dazu:

«Die Versorgung der Bevölkerung mit Bildungs- und Unterhaltungsmedien in einer Zeit, in der die Personen möglichst zu Hause bleiben müssen und Kinder nicht zur Schule gehen können, dient der Entspannung der schwierigen Lage.»

Neuer Service entlastet die Bibliothek

Ein weiterer Punkt: Die Bewältigung der Kunden-, Ausleih- und Rückgabemassen nach einer langen Schliessung wäre für die Kantonsbibliothek kaum machbar. Mit einem solchen Service wird die KBU entlastet. Durch die Abholung und Rückgabe ganztags von Montag bis Freitag verteilt sich der Personenverkehr auf den ganzen Tag. Zu den regulären Öffnungszeiten sind Ausleihe und Rückgabe nur nachmittags möglich. Ohne einen solchen nun neu eingerichteten Dienst müsste bei der KBU mit einem massiven Besucheransturm nach der Schliesszeit gerechnet werden. «Dies wäre natürlich auch nicht gerade dienlich, da wir davon ausgehen, dass auch nach einer Lockerung der Massnahmen Personenansammlungen noch gemieden werden sollten», führt Wüthrich aus. Ausserdem sei die KBU dazu angehalten, die Medien unter eine dreitägige Quarantäne zu setzen. «Dies wäre bei laufendem Betrieb logistisch eine grosse Herausforderung in unseren Räumlichkeiten, da wir dafür gar keinen Platz hätten.»

Bestellungen per Telefon und E-Mail sind nicht möglich

Und so funktioniert's: Im Onlinekatalog der Bibliothek können bis zu fünf Medien pro Karte reserviert werden. Einloggen kann man sich mit der Benutzernummer der Bibliothekskarte. Das Kennwort entspricht dem Geburtsdatum. Die Reservation ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen können keine Bestellungen per Telefon und E-Mail verarbeitet werden.

Das Bibliothekspersonal bereitet die Medien vor. Die Kunden erhalten per E-Mail oder Brief eine Einladung zum Abholen. Der Termin wird beim Versand per E-Mail auf den nächsten Tag und beim Briefversand auf den übernächsten Tag angesetzt. Für die Medien gilt eine Sonderleihfrist von zwei Monaten. Die Medien werden in einen Plastiksack oder einen Karton verpackt und mit dem Namen und dem Abholdatum beschriftet. Die Kunden holen ihre Medien im Windfang ab. Gleichzeitig können Kunden Medien, die sie nicht mehr verwenden, auf dem Bibliothekswagen im Windfang zurückgeben. Der Windfang ist montags bis freitags von 8 bis 12 und von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet.

Es darf sich nur jeweils eine Person im Windfang aufhalten. Falls mehrere Personen gleichzeitig vor dem Windfang anstehen, ist ein Abstand von zwei Metern einzuhalten. Es besteht kein direkter Kontakt zwischen Kundschaft und Bibliothekspersonal. Die Bearbeitung der Bestellungen erfolgt mit Handschuhen oder frisch desinfizierten Händen. «Personen aus Risikogruppen sind selbst dafür verantwortlich, dass sie die Massnahmen und Empfehlungen des Bundes einhalten», heisst es im Newsletter der KBU. «Eine Abholung durch eine andere Person ist ausdrücklich erlaubt.»

Der Dienst ist aus Platzgründen beschränkt nutzbar

Martina Wüthrich hofft natürlich, dass die Bibliothek bald wieder öffnen kann. «Derzeit prüfen wir, ob ein Tropfensystem allenfalls in Frage kommt, oder ob wir bis zur uneingeschränkten Öffnung mit dem Abholservice weiterfahren wollen.»

Pro Person darf der neue Dienst einmal in Anspruch genommen werden. «Für das Abholen haben wir beschränkt Platz zur Verfügung. So können wir die Menge etwas begrenzen», erklärt Wüthrich. Falls die vom Bund verordneten Massnahmen allerdings noch länger gelten, werde es sicher die Möglichkeit geben, den Dienst weitere Male zu nutzen. Mit dem Newsletter würden die Kundinnen und Kunden diesbezüglich auf dem Laufenden gehalten. Zudem macht Wüthrich darauf aufmerksam, dass die digitale Ausleihe weiterhin jederzeit zugänglich ist.

Hinweis: Die Kantonsbibliothek Uri ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 und von 13.30 bis 17 Uhr telefonisch unter 041 875 22 21 erreichbar (keine Reservationen).