KANTONSINGENIEUR: Andreas Hurter gibt seinen Rücktritt bekannt

Der Urner Kantonsingenieur und Vorsteher des Amts für Tiefbau, Andreas Hurter, gibt seinen Job bei der kantonalen Verwaltung Ende April 2010 auf.

Drucken
Teilen
Andreas Hurter. (Bild pd)

Andreas Hurter. (Bild pd)

Grundsätzlich sei für ihn immer klar gewesen, dass er nicht als Kantonsingenieur in Pension gehen werde, sagt der 49-jährige Zürcher, der seit September 2005 bei der Baudirektion Uri tätig ist. Das habe aber nichts mit dem Kanton Uri zu tun, sondern entspringe seiner persönlichen Überzeugung, «dass man nicht allzu lange Spitzenpositionen in der Verwaltung besetzen sollte, weil sich sonst Abnützungserscheinungen und Routine einschleichen respektive einen grossen Platz einnehmen können».

«Ich bin mir bewusst, dass der Zeitpunkt meines Rücktritt da und dort etwas überraschen mag und als etwas gar früh erachtet werden kann», erklärte Hurter auf Anfrage. «Er kommt sogar für mich selber etwas früh!» Dafür hat der abtretende Urner Kantonsingenieur allerdings eine Erklärung. «Meine Frau (die Zürcher Stadträtin Esther Maurer; Anm. d. Red.) wird im kommenden Frühjahr zurücktreten. Das gibt uns beiden die grosse Chance, gemeinsam eine Auszeit zu nehmen», so Hurter.

Bruno Arnold/Neue UZ