Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kantonspolizei Uri: Feierliche Inpflichtnahme und Beförderung

Der Urner Sicherheitsdirektor Dimitri Moretti hat in Spiringen vier Polizisten offiziell in Pflicht genommen. 17 Polizeiangehörige wurden zudem in einen höheren Dienstgrad befördert.
Feier in der Pfarrkirche St. Michael in Spiringen. (Bild: PD/Kantonspolizei Uri)

Feier in der Pfarrkirche St. Michael in Spiringen. (Bild: PD/Kantonspolizei Uri)

Am Freitagnachmittag fand in der Pfarrkirche St. Michael in Spiringen die Inpflichtnahme- und Beförderungsfeier der Kantonspolizei Uri statt. Polizeikommandant Major Reto Pfister verlas gemäss Mediencommuniqué die Gelöbnisformel, wie sie im Polizeireglement festgeschrieben ist: «Die Angehörigen des Polizeikorps Uri geloben, die Verfassung, die Gesetze und übrigen Vorschriften zu befolgen, ihre Amtspflichten mit Treue, Fleiss und Gewissenhaftigkeit zu erfüllen, die von den Vorgesetzten erhaltenen Weisungen und Aufträge zu beachten und zu besorgen und nach Kräften die Wohlfahrt und den Nutzen des Staates zu fördern und Schaden abzuwenden.»

Nach ihrem Bekenntnis «Ich gelobe es» nahm der Urner Sicherheitsdirektor, Regierungsrat Dimitri Moretti, die vier neuen Polizeiangehörigen per Handschlag über die Korpsfahne formell in Pflicht. Anschliessend beförderte der Sicherheitsdirektor 17 Polizeiangehörige in einen höheren Dienstgrad.

Vertrauen als zentrales Anliegen

«Es ist mir als Sicherheitsdirektor ein zentrales Anliegen, einer Polizei vorzustehen, der Bevölkerung und Behörden vertrauen», erklärte Moretti laut Mitteilung weiter. Dieses Vertrauen werde nicht einfach geschenkt, sondern sei immer wieder zu erarbeiten. Sichtlich angetan war der Sicherheitsdirektor vom neuen Leitbild der Kantonspolizei. «Der Leitsatz ‹Miär chemet frindlich, i allä Täilä tipptopp und hilfsberäit drthar und pfläget äs Verhältnis zu yyserer Bevelkerig, wo uff gägäsytigem Vertrüüwä begrindet isch› umschreibt das gegenseitige Vertrauensverhältnis Polizei – Bevölkerung ausgezeichnet.» Weiter betonte Moretti, das nur einer Polizei, der man vertraue, auch etwas anvertraut werde. «Sie alle können und sollen ihren Beitrag leisten. Nehmen Sie ihre Verantwortung wahr. So erhalten Sie den guten Ruf und das Vertrauen in die Kantonspolizei aufrecht.» (ast)

Folgende Polizeiangehörige wurden neu ins Urner Polizeikorps aufgenommen:

  • Polizist Silvio Abegg
  • Polizist Diego Schelbert
  • Korporal Simon Ambrosini
  • Leutnant Hubert Lussmann

Einstufung in höhere Dienstgrade / Beförderung:

  • Adjutant Philipp Jordi, zum Adjutant mit besonderer Verantwortung
  • Feldweibel Cornelia Gisler, zum Adjutant
  • Feldweibel Remo Herger, zum Adjutant
  • Wachtmeister Karl Arnold, zum Feldweibel
  • Wachtmeister Nicole Wetzel, zum Feldweibel
  • Wachtmeister Hugo Zberg, zum Feldweibel
  • Gefreiter Werner Gnos, zum Wachtmeister
  • Korporal Lilian Kempf, zum Wachtmeister
  • Korporal Franz Stadler, zum Wachtmeister
  • Gefreiter Mario Danioth, zum Korporal
  • Gefreite Franziska Infanger, zum Korporal
  • Polizistin Flavia Aschwanden, zur Gefreiten
  • Polizist Lothar Imhof, zum Gefreiten
  • Polizist Philipp Lussmann, zum Gefreiten
  • Polizistin Simone Schmid, zur Gefreiten
  • Polizist Remo Tresch, zum Gefreiten
  • Polizistin Melanie von Deschwanden, zur Gefreiten

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.