Kantonsspital Uri: Erster Kredit bewilligt

Der Urner Landrat hat am Mittwoch erstmals Stellung bezogen zum Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri. Er bewilligte den Kredit für die Projektierungsvorbereitungen.

Drucken
Teilen
Das Kantonsspital Uri in Altdorf. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Das Kantonsspital Uri in Altdorf. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Der Um- und Neubau des Kantonsspitals ist einer der grössten finanziellen Brocken, den Uri in den kommenden Jahren schultern muss. Die Rede geht von rund 100 Millionen Franken. Allein der Kredit für die Projektierungsvorbereitungen für den Um- und Neubau beläuft sich auf 260'000 Franken.

Am Mittwoch hat der Landrat diesen Kredit beraten – und einstimmig geheissen. Als materiell erledigt abgeschrieben wurde zudem ein Postulat von Thomas Kempf (SVP, Seedorf) zur Frage der Notwendigkeit von kurz- und mittelfristigen Investitionen für das Kantonsspital.

Fraktionen einig

«Der Beschluss hat eine Signalwirkung für die künftige sichere medizinische Versorgung in Uri», hatte Landrätin Anita Schuler (CVP, Seedorf), Präsidentin der landrätlichen Gesundheits-, Sozial- und Umweltkommission, zu Beginn der Debatte gesagt. Sie beantragte dem Rat denn auch, dem Kredit zuzustimmen.

Diese Meinung teilten alle Fraktionen. Roger Schillig (FDP, Gurtnellen) mahnte indes, der Kanton müsse mit Blick auf den Staatshaushalt bei den Investitionen Mass halten. «Synergien sind zu suchen und Kooperationen einzugehen», sagte Schillig.

«Der Regierungsrat hat den Landrat frühzeitig in den Um- und Neubauprozess mit einbeziehen wollen», sagte Gesundheitsdirektor Stefan Fryberg. «Bis wir ein fertiges Bauprojekt haben, wird sich der Landrat noch viele Male mit dem Spital auseinandersetzen müssen.»

sda