KANTONSSPITAL: Urner Landrat sagt Ja zum Planungskredit

Der Urner Landrat und die Regierung sind sich beim Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri einig: Am Mittwoch hat das Parlament den Verpflichtungskredit für die Planung einstimmig genehmigt. Der Kredit in der Höhe von 3 Millionen Franken kommt nun noch vors Volk.

Drucken
Teilen
Das Kantonsspital Uri muss umfassend saniert werden. (Bild: Urs Hanhart / Neue  UZ)

Das Kantonsspital Uri muss umfassend saniert werden. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Sowohl die landrätliche Gesundheits-, Sozial- und Umweltkommission als auch alle Fraktionen sprachen sich in der Diskussion für den Antrag der Regierung und damit für die Genehmigung des Planungskredits aus.

In den vergangenen zwei Jahren sind umfangreiche Grundlagen erarbeitet und verschiedene Varianten geprüft worden. Die jetzige Variante rechnet für den Um- und Neubau des Spitals mit Kosten von rund 100 Millionen Franken.

Allerdings zahlt das Spital die Investition inklusive Zinsen innert 33 Jahren zurück. Somit trägt das Kantonsspital Uri die Kosten für den Um- und Neubau letztlich selber. Die Kantonsrechnung wird nicht stärker belastet als heute.

Die aus der Planung resultierende Baukreditvorlage soll im Frühjahr 2017 dem Landrat und im Herbst 2017 dem Volk unterbreitet werden. (sda)