Kari Arnold übernimmt das Präsidium des VSV Uri

Die Urner Sektion des Verbands Schweizer Volksmusik (VSV) blickt auf das vergangene Jahr zurück.

Franz Imholz
Drucken
Teilen
Das neu gewählte Ehrenmitglied musiziert gleich mit; von links: Sepp Imholz, Klaus Imholz, Robi Arnold und Dani Betschart am Bass.

Das neu gewählte Ehrenmitglied musiziert gleich mit; von links: Sepp Imholz, Klaus Imholz, Robi Arnold und Dani Betschart am Bass.

Bild: Franz Imholz, Schattdorf, 4. Januar 2020

Am vergangenen Samstag, 4. Januar, begrüsste die Stammformation Stickiger und Milegger mit Stiniger die eintreffenden Mitglieder des Verbands Schweizer Volksmusik (VSV) Uri im Restaurant Mühle Schattdorf traditionsgemäss mit lüpfigen Ländlermusiklängen. Der Präsident Klaus Imholz konnte 42 Personen zur 43. Versammlung des VSV Uri begrüssen. Der Mitgliederbestand verringerte sich von 292 auf 280. Die Verluste von 12 Mitgliedern sind auf Verbandsaustritte und Todesfälle zurückzuführen. Die schwindende Mitgliederzahl sei ein schweizweites Phänomen, welches zahlreiche Sektionen vor Probleme stellt.

Die Mitglieder blickten auf das vielfältige Jahr zurück. Am 18. Volksmusikanten Skirennen vom 2. Februar vergangenen Jahres im Ratzi, Spiringen, stellte der VSV Uri mit der Tagessiegerin Julia Gisler und mehreren Podestplätzen nicht nur quantitative, sondern auch qualitative Stärke unter Beweis. Das 19. Schweizerische Ländlermusikanten Skirennen kommt am 8. Februar 2020 wiederum im Ratzi zur Durchführung. Organisiert wird der Anlass vom VSV Uri, Skilift Ratzi und dem Skiklub Spiringen. Anmelden kann man sich unter www.ski-schaechental.com oder telefonisch unter 0796410977.

Aktion erntet grosse Wertschätzung

Am 3. März fand der Tag der Kranken statt. An dieser nationalen Aktion des VSV spielten Urner Musikformationen im Spital und in Alters- und Pflegeheimen auf. Dieser willkommenen und abwechslungsreichen Geste wurde viel Wertschätzung entgegengebracht, wovon die vielen rührenden Dankesschreiben zeugen.

Im Gasthaus Urnerboden auf der Glarnerseite des Klausenpasses war die zum dritten Mal durchgeführte Stubätä mit dem VSV Glarus ein Erfolg. Unter dem Motto «Glarus trifft Uri» organisierten Daniel Kaufmann und Peter Kempf einen vielseitigen Volksmusikanlass auf der grössten Schweizer Kuh­alp. Dieser Anlass wird am 26. Juni 2020 wiederum im Gasthaus Urnerboden durchgeführt. Das alle vier Jahre stattfindende Eidgenössische Volksmusikfest kam vom vergangenen 19. bis 22. September in Crans Montana zur Durchführung. Der Höhepunkt des Volksmusikjahres genoss grosse Medienpräsenz und wurde ausserdem von tollem Wetter begleitet.

Klaus Imholz wird Ehrenmitglied

Zur erfolgreichen Entwicklung der Jungmusikanten trägt massgeblich die Musikschule Uri bei, dabei freut sich der VSV, in Zukunft noch enger zusammenzuarbeiten. Am 29. Juni dieses Jahres wird der VSV Uri zusammen mit der Musikschule Uri im Restaurant Krone Attinghausen eine Stubätä organisieren. Eine willkommene Bereicherung für die Region ist das Haus der Volksmusik in Altdorf. Markus Brülisauer, Leiter Geschäftsstelle IG Volkskultur, orientierte betreffend Aktivitäten des Volksmusikfestivals in Altdorf vom 15. bis 17. Mai 2020.

Die Leitung des VSV Uri geht von Klaus Imholz (links) an Kari Arnold über.

Die Leitung des VSV Uri geht von Klaus Imholz (links) an Kari Arnold über.

Bild: Franz Imholz, Schattdorf, 4. Januar 2020

Nach 14-jähriger Vorstandstätigkeit als Präsident des VSV Uri übergab Klaus Imholz die Führung des Vereins an Vizepräsident Kari Arnold (Fuxacherer). 2006 wählte die Generalversammlung Klaus Imholz an die Spitze des VSV Uri. Er macht auf dem Schwyzerörgeli, der Handorgel, dem Kontrabass und dem Klavier Volksmusik. Einzig fürs Klavier hat er Musikunterricht genossen, das Spielen der anderen Instrumente brachte er sich im Selbststudium bei. Die Höhepunkte in seiner Präsidialzeit waren die eidgenössischen Musikfeste und die Mitwirkung als OK-Mitglied am Volksmusikfestival Altdorf. Als logische Folge seiner umsichtigen Verbandsführung wählte ihn die Versammlung zum Ehrenmitglied.

Volksmusik breiterem Publikum näherbringen

Kari Arnold, der neue Präsident, stiess 2018 zum Vorstand. Auf die Frage, was er mit dem VSV Uri erreichen will, antwortete er: «Ich möchte Volksmusik einem breiteren Publikum näherbringen, zusammen mit der Musikschule die Jungen fördern, den Mitgliederbestand ausbauen oder diesen mindestens auf dem jetzigen Niveau halten». Peter Kempf (Milegger) trat nach acht Jahren Vorstandstätigkeit zurück. Raphael Arnold wurde einstimmig als Beisitzer gewählt. Damit ist der Vorstand wieder komplett.

Nach der GV eröffnete die Stammformation Stickiger und Milegger mit Stiniger die traditionelle Stubätä. Beim Ausklingen der Versammlung war man sich einig: Es lohne sich, zu unterstützen, was die junge Generation lebt. Die Volksmusik sei im Trend, und es sei die Aufgabe, diese Kultur weiter zu erhalten. Dazu biete der VSV eine sehr gute Plattform.