Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kari Walker schafft Platz für Neues

Am vergangenen Samstag begrüsste der Flüeler Kari Walker zahlreiche Gäste zu einer Ausstellung. Die Vielfalt seiner Bastelarbeiten aus Stein, Holz und Metall überraschte die Besucherschar.
Georg Epp
Kari Walker erläuterte seinen Gästen an der Ausstellung am Samstag die Wetterstation aus der Wikingerzeit. (Bild: Georg Epp (Flüelen, 26. Mai 2018))

Kari Walker erläuterte seinen Gästen an der Ausstellung am Samstag die Wetterstation aus der Wikingerzeit. (Bild: Georg Epp (Flüelen, 26. Mai 2018))

Wer sich Kari Walkers Haus an der Kirchstrasse 48 in Flüelen nähert, der staunt. Bastelkunstwerke rund ums Haus verlocken zum Hingucken. Der 68-jährige, pensionierte Maurerpolier nutzt jede Möglichkeit, in seiner Werkstatt seine Bastelarbeiten voranzutreiben und immer wieder neue Ideen zu verwirklichen. Wenn man ihn Künstler nennt, winkt er aber sofort ab. «Ich bin kein Künstler, freue mich aber immer wieder, wenn ich mit meinen Dekorationsgegenständen jemandem eine Freude bereiten kann», so Walker.

Lange Zeit habe er gemeint, dass man als Künstler geboren werden müsse, um zum Beispiel Holzschnitzarbeiten zu fertigen: «Heute weiss ich aber sehr gut, dass mit gutem Willen und etwas handwerklichem Geschick sehr viel möglich ist.» Im Maurerberuf hatte er oft mit Steinen zu tun, vielleicht ist dies der Grund, weshalb er Steinpilze, Steinvögel oder Steinbögen zum Dekorieren gestaltet.

Kein Stauram mehr – ein Teil muss weg

Seine Tätigkeiten breitete er immer weiter aus, später kamen Wetterstation, Balanceturner aus Metall, Holzblumen, Holzengel, Drechslerarbeiten und vieles mehr dazu und der Stauraum in Garage und Keller wurde immer knapper. Aus Eigeninitiative und auch auf Drängen aus seinem engsten Umfeld entschloss er sich, an einem Tag der offenen Tür eine Deko-Ausstellung zu organisieren und Kollegen und Bekannte einzuladen. Das Wetter am vergangenen Samstag war ideal, seine Gattin Margrit und Grosskind Nina freuten sich, die zahlreichen Gäste in der Festwirtschaft bedienen zu können.

Als Höhepunkt bediente Freizeitkollege Robi Herger die Ausstellungsbesucher mit feinem Gamellen-Kaffee. Das süsse Nichtstun als Pensionär kennt Kari Walker nicht. Mit seinen Hobbys ist die Freizeit auch ausserhalb der Bastelarbeit ziemlich gut ausgefüllt. In der SAC-Ortgruppe Flüelen und in der Männerriege holt er sich seine Fitness. Kari liebt die Berge, die Natur und freut sich, auch ab und zu kleinere Touren als Wanderleiter zu planen und zu begleiten. Kari, Margrit und Nina strahlten am Samstag aufgrund der zahlreichen Gäste um die Wette. Vieles ging weg und es wurde wieder Platz geschaffen für neue Deko-Arbeiten. Dieser ist nötig. Denn Kari sprudelt nach wie vor von neuen Ideen, die er nächstens verwirklichen will. So oder so war die Deko-Ausstellung für Walker ein Erfolg.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.