Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Katastrophen-Franz»

Kanton Uri Als Kanzleidirektor-Stellvertreter hat Franz Steinegger im Auftrag der Regierung auch die heute noch funktionierende Urner Notstandsorganisation, angeführt vom kantonalen Führungsstab Uri (Kafur), respektive ein Konzept für das konkrete Vorgehen in Krisensituationen erarbeitet. In den Lawinenwintern 1975 und 1999 sowie bei den Unwettern 1977, 1987 und 2005 haben sich diese Strukturen bestens bewährt. Steinegger selber leitete den Kafur von 1975 bis 2005. Er musste vor Ort Entscheidungen fällen und handeln. «Ich habe jeweils schneller entschieden, als es eigentlich meine Art ist», sagt er heute. «Aber wir konnten nicht warten, und ich wusste, dass ich gestützt und die Finanzierung der Massnahmen übernommen würde.» Seine zupackende Art in diesen Krisensituationen hat ihm den liebevoll-bewundernden Übernamen «Katastrophen-Franz» eintrug.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.