KEGELN: Hauser siegt zum zweiten Mal

Nach einem Jahr Unterbruch sicherte sich Damian Hauser mit ausgezeichneter Leistung den zweiten Cupsieg der Urner Sportkegler. Im Final besiegte er Robert Baumann klar.

Georg Epp
Drucken
Teilen
Sie standen sich im Final gegenüber: Robert Baumann (links) und Sieger Damian Hauser. Bild: Georg Epp (Altdorf, 11. Februar 2017)

Sie standen sich im Final gegenüber: Robert Baumann (links) und Sieger Damian Hauser. Bild: Georg Epp (Altdorf, 11. Februar 2017)

Auf den beiden Kegelbahnen des Restaurants Kreuz in Altdorf herrschte am vergangenen Samstag knisternde Spannung. Wer würde sich wohl den Cupsieg 2017 holen? Zwar sind die Zeiten vorbei, in denen über 50 Sportkeglerinnen und Sportkegler um diesen Titel kämpften. Doch immerhin 16 Akteure nahmen den Wettkampf auf.

Das beste Ergebnis der Startrunde lieferte einmal mehr Seriensieger Ruedi Walker mit 362 Holz. Damit eliminierte er Jutta Zgraggen, die beste Dame im Feld (310). Gut gestartet waren auch Damian Hauser mit 357 und Bruno Triulzi mit 353 Holz. Grosse Überraschungen gab es keine. Ruedi Lorentz verlor das Duell gegen Ferdy Casagrande mit 337 zu 343 Holz, damit gewann er den fünften Becher als bester Verlierer der Startrunde.

Im Viertelfinal gelang es Robert Baumann in einem spannenden Wettkampf, Vorjahressieger Otto Althaus mit 345 zu 342 Holz zu eliminieren. Mit dem Tageshöchstergebnis von 367 Holz bodigte Damian Hauser Bruno ­Triulzi (348). Rudolf Walker eliminierte Klemens Arnold mit 342 zu 329, und Ferdy Casagrande war gegen Karl Gisler mit 345 zu 301 Holz erfolgreich.

Der Bahnwechsel bringt die Wende

Im Halbfinal steigerte sich ­Robert Baumann auf gute 360 Holz, dies reichte, um Rudolf Walker um drei Punkte zu übertreffen. Trotz guter Leistung von 341 Holz musste sich Ferdy Casagrande gegen Damian Hauser (364) geschlagen geben. Im Final war es mindestens bis zur Halbzeit spannend, auf der strengeren Bahn eins handelte sich Damian Hauser einen Rückstand von 9 Holz gegenüber Robert Baumann ein. Auf Bahn zwei drehte er aber den Spiess um, sehr schnell machte er den Rückstand wett und distanzierte seinen Finalgegner schliesslich mit 360 zu 336 Holz noch klar. Damit sicherte er sich nach einem Jahr Unterbruch den zweiten Cupsieg und qualifizierte sich automatisch für den Schweizer Cupsiegerfinal vom 9. und 10. September. Mit 362 Holz im Durchschnitt gelang Damian Hauser vom KK Seerose eine konstante Leistung auf ­hohem Niveau.

 

Georg Epp

redaktion@urnerzeitung.ch

Aus der Rangliste

1. Damian Hauser, 357/367/364/360; 2. Robert Baumann, 341/345/360/336; 3. Rudolf Walker, 362/342/357; 4. Ferdy Casagrande, 343/345/341; 5. Bruno Triulzi, 353/348.