Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Urner Kegler wagen sich auf das Glatteis

Der Curling-Plausch des Urner Sportkegler-Verbands ging am vergangenen Donnerstag im Kanton Obwalden über die Bühne. Im nächsten Jahr hofft man wieder auf mehr Teilnehmer.
Zusammen mit Schlachtenbummlern genossen die Urner Curling-Sportler den Tag in Engelberg. (Bild: Georg Epp, 27. Dezember 2018)

Zusammen mit Schlachtenbummlern genossen die Urner Curling-Sportler den Tag in Engelberg. (Bild: Georg Epp, 27. Dezember 2018)

Die Tradition im Urner Sportkeglerverband, nach Weihnachten für einmal die Sportart zu wechseln, wurde auch in diesem Jahr aufrechterhalten. Weil aber kurzfristige Absagen nicht mehr ersetzt werden konnten, ist die Zahl der Curler auf 13 Personen gesunken. Mittels Jasskarten wurden vier Teams, drei Mannschaften à drei und eine Mannschaft à vier Personen ausgelost. Monika Arnold, die einzige Dame im Feld, überraschte mit konstant guter Leistung.

Auch einige Schlachtenbummler – unter ihnen der 87-jährige Georg Gisler («Kronen Schorsch») – genossen zusammen mit den Akteuren das Freizeitvergnügen Curling in kameradschaftlicher Atmosphäre. Gisler war von Anfang an immer dabei. Vor rund 40 Jahren organisierte er als damaliger Präsident des Urner Sportkeglerverbands die ersten zehn Curling-Plausche. Damals reiste man mit einem Car und nahezu 50 interessierten Curlerinnen und Curler nach Engelberg. «Allein das Absenden im Hotel Engelberg mit traditionellem Menü und Musik war ein Erlebnis», meinte Georg Gisler.

Nach einer längeren Pause hat nun Bruno Epp die Organisation übernommen. Unter seiner Führung ging am vergangenen Donnerstag die achte Fahrt nach Engelberg über die Bühne.

Kurzer Besuch beim Skisprung-Wettkampf

Auf Bahn zwei startete das Trio «Drei Könige» mit Skip Kari Gisler (Altdorf), Hansruedi Küttel und Toni Wipfli furios. Sie setzten das Trio «Drei Under» mit Bruno Epp, Ferdy Casagrande und Georg Epp von Beginn weg mächtig unter Druck und siegten nach 10 Ends klar mit 12:4 Steinen. Auch auf Bahn 1 gab es rasch klare Verhältnisse. Das Trio Leo Wyrsch, Hans Müller und Josef Tresch bodigten das einzige Viererteam mit Monika Arnold, Peter Wipfli, Luca Wipfli und Kari Gisler (Spiringen) mit 9:5.

Ein scharfer Jass oder ein kurzer Besuch beim Skisprung-Continental-Cup rundete den sportlichen Erlebnistag vor dem gemeinsamen Nachtessen ab. Beim kurzen Absenden bedankten sich die Teilnehmer bei Bruno Epp für die tadellose Organisation. Man hofft, im kommenden Jahr wieder mehr Curlingsportler zu mobilisieren. (EG)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.