Kiesbagger im Urnersee zieht um

Die Sand- und Kiesentnahme aus dem Urnersee folgt ab dem neuen Jahr einem neuen Abbaukonzept. Dazu wird in den nächsten Tagen ein Kiesbagger in die neue Abbauzone unmittelbar vor der Reussmündung gezügelt.

Drucken
Teilen
Ein Kiesbagger der Arnold & Co. AG. (Archivbild/Neue UZ)

Ein Kiesbagger der Arnold & Co. AG. (Archivbild/Neue UZ)

Am 14. Juni 2010 genehmigte der Landrat des Kantons Uri die neue Konzession der Arnold & Co. AG für die Sand- und Kiesentnahme aus dem Urnersee. Damit verbunden ist auch ein neues Abbaukonzept für die nächsten 25 Jahre, schreibt die Baudirektion Uri in einer Mitteilung.

Erste Probebaggerungen noch 2010

Der genaue Zeitpunkt für den Umzug des Baggers hängt von den äusseren Bedingungen ab. Am neuen Standort werden noch im laufenden Jahr erste Probebaggerungen vorgenommen. Diese Arbeiten der Arnold & Co. AG werden durch das Amt für Umweltschutz begleitet. Sowohl das Vorgehen beim Wechsel des Baggerstandorts als auch der Testbetrieb wurden geprüft und entsprechen dem künftigen Abbauvorgang.

Teilweise neue Rohre

Der neue Baggerstandort bedingt auch eine Anpassung der Stromversorgung. Zu diesem Zweck ist eine neue Leitungsführung für das Hochspannungskabel (4300 Volt) notwendig. Dabei werden weitestgehend die bestehenden Rohranlagen genutzt. Teilweise müssen aber neue Rohre verlegt werden, wofür Grabarbeiten im Reussdelta notwendig sind. Auch diese baulichen Massnahmen sind mit allen involvierten Amtsstellen abgesprochen und bewilligt.

pd/bep