Kirche und Gemeinde sind in Bürglen auf Freiwillige angewiesen

Die Katholische Arbeitnehmerbewegung Sektion hat mit 35 Mitgliedern und acht Gästen die diesjährige GV durchgeführt.

Drucken
Teilen
Vorstandsmitglied Apollonia Stadler, der Abtretende Kassier Rinaldo Deplazes, Präsidentin Agnes Herger, Aktuarin Marianne Epp und Kassier ad Interim Josef Gisler anlässlich der GV der Katholischen Arbeitnehmerbewegung Bürglen.

Vorstandsmitglied Apollonia Stadler, der Abtretende Kassier Rinaldo Deplazes, Präsidentin Agnes Herger, Aktuarin Marianne Epp und Kassier ad Interim Josef Gisler anlässlich der GV der Katholischen Arbeitnehmerbewegung Bürglen. 

Bild: PD

(pd/ml) Am vergangenen Freitag, 7. Februar, um 19 Uhr begrüsste die Präsidentin der Katholischen Arbeitnehmerbewegung Bürglen (KAB) Agnes Herger 35Mitglieder der Sektion und acht Gäste zur jährlichen Generalversammlung. Sie zeigte sich erfreut darüber, wie gut besucht die diesjährige GV war. Nach der kurzen Begrüssung wurde die Versammlung für einen Imbiss unterbrochen.

Im Jahresbericht liess die Präsidentin das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Am Mittagstisch, der jeden zweiten Dienstag im Monat – ausser im Juli und August – stattfindet, nahmen zwischen fünf und 17 Personen teil. Beim Fastenrisotto vom 7. April wurden gegen 100 Personen bekocht. Der Erlös von 1768 Franken wurde an das Hilfsprojekt der Kirche überwiesen.

Bestand liegt bei 109 Mitgliedern

Der Vereinsausflug führte im vergangenen Vereinsjahr ins Paraplegikerzentrum Nottwil. 29 Personen bekamen einen Einblick in das Zentrum. Beim traditionellen Treffen Uri-Schwyz in Erstfeld nahmen 70 Personen teil. Nach dem Gottesdienst traf man sich zu einem gemütlichen Abend bei Risotto, Kaffee und Kuchen.

Eine Gedächtnismesse in Loreto, der Jassplausch im März und Oktober sowie die Klausfeier waren weitere Veranstaltungen der KAB-Familie. Der Rorate-Gottesdienst mit anschliessendem Brunch im Kirchgemeindehaus rundete die Tätigkeiten der KAB ab.

Im vergangenen Vereinsjahr musste der Verein von zwei Mitgliedern für immer Abschied nehmen. Es sind dies Marie Baumann-Gisler und Marie Gisler-Zgraggen. Nach einem Austritt besteht der Verein neu aus 109 Mitgliedern.

Der Verlust kann tief gehalten werden

Der Kassier ad interim, Rinaldo Deplazes, präsentierte die Jahresrechnung. Seit der Auflösung des Kantonalverbandes steht der Sektion ein Beitrag für spezielle Aufgaben zur Verfügung. Dank dieses Zustupfs und vereinsinternen Spenden konnte im Vereinsjahr 2019 der Verlust mit 231.43 Franken tief gehalten werden. Der Jahresbeitrag der Einzelmitglieder und Ehepaare bleibt unverändert.

Das Jahresprogramm fürs neue Vereinsjahr wurde von Marianne Epp vorgestellt. Auf dem Programm stehen unter anderem ein Besuch im Flaschenmuseum Willisau und ein Treffen Uri-Schwyz in Immensee. Das Jahresprogramm wird schon seit einiger Zeit zusammen mit der KAB Altdorf herausgegeben. Die Veranstaltungen beider Vereine sind für alle Mitglieder offen.

An der diesjährigen Generalversammlung standen turnusgemäss die Wahlen an. Agnes Herger als Präsidentin, Marianne Epp als Aktuarin und Apollonia Stadler als Mitglied stellten sich jeweils für eine Amtszeit von zwei Jahren zur Verfügung. Als Kassier ad interim liess sich Josef Gisler für zwei Jahre wählen. Ebenso in ihrem Amt bestätigt wurden die beiden Rechnungsrevisoren Augustin Kempf und Oskar Schuler.

Lobende Worte des KAB-Schweiz-Präsidenten

Zum Schluss der Versammlung überbrachten verschiedene Gäste Gruss- und Dankesworte und wünschten der KAB viel Erfolg für die Zukunft. Pfarreiratspräsident Bernhard Epp zeigte die Wichtigkeit der KAB für die Pfarrei Bürglen auf. Einen Dank an den Verein gab es ebenfalls von Gemeinderat Martin Arnold. Ohne Freiwilligenarbeit für diverse Anlässe würde vieles in Kirche und Gemeinde nicht mehr funktionieren. Ebenfalls lobende Worte sprach KAB-Schweiz-Präsident Hans Gisler an die Sektion Bürglen.