Kirchgemeindeversammlung
Kommunionsfeier in Attinghausen soll an Fronleichnam stattfinden

Die Rechnung der Kirchgemeindeversammlung Attinghausen schliesst positiv. Für den demissionierenden Pfarrer Franz Imhof ist man bereits auf der Suche nach einem würdigen Ersatz.

Merken
Drucken
Teilen
Die Rechnung der Kirchgemeinde Attinghausen schliesst mit einem Plus von rund 81’500 Franken.

Die Rechnung der Kirchgemeinde Attinghausen schliesst mit einem Plus von rund 81’500 Franken.

Archivbild: Urner Zeitung

(pd/RIN) 26 Personen trafen sich vergangene Woche zur Kirchgemeindeversammlung in Attinghausen. Aus Coronaschutzgründen fand die Versammlung in der Turnhalle statt. Nach einem kurzen Gebet, bei welchem besonders der verstorbenen Schwester Irena Hufschmid und Organist Eugen Burkhalter gedenkt wurde, begrüsste der Kirchenratspräsident Philippe Waridel die Anwesenden. Besonders willkommen hiess er den Landratspräsidenten Ruedy Zgraggen, Landrat Markus Zurfluh sowie die Mitglieder des Landeskirchenrats Erika Dittli und Alex Christen.

Nach dem Verlesen des Protokolls der vergangenen Kirchgemeindeversammlung durch Sekretärin Priska Walker orientierte die Verwalterin Erika Dittli die Versammlung über die Sanierung der Heizung des Pfarrhauses. Die Arbeiten für die Erdwärmeheizung konnten wie geplant durchgeführt werden. Dank den Förderbeiträgen beliefen sich die Kosten letztlich auf 78’066 Franken. Der Kredit von 85’000 Franken wurde somit deutlich unterschritten.

Anschliessend präsentierte Erika Dittli auch die Rechnung 2020. Die Rechnung weist bei einem Ertrag von 624’755 Franken und einem Aufwand von 543’221 Franken einen Ertragsüberschuss von 81’534 Franken aus. Dittli hielt dazu fest, dass die Rechnung 2020 nicht repräsentativ sei. Während die Steuereinnahmen noch auf den Zahlen von 2019 basierten, seien die Ausgaben 2020 infolge Corona wesentlich tiefer ausgefallen. Dies zeigte sich unter anderem bei den Ausgaben für Aushilfen, Betriebs- und Verbrauchsmaterial und beim sonstigen Sachaufwand, da eine gewisse Zeit lang keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden konnten und auch diverse Anlässe abgesagt werden mussten.

Finanzplan für grössere Projekte wird im Herbst präsentiert

Dieses positive Ergebnis erlaubte es dem Kirchenrat, eine zusätzliche ausserordentliche Abschreibung auf die neue Heizung im Pfarrhaus (18’066 Franken) zu beantragen. Die Rechnungsprüfungskommission, vertreten durch Werner Mulle, lobte die sauber geführte Buchhaltung und die gewissenhafte Arbeit von Erika Dittli und empfahl die Rechnung zu genehmigen. Die Versammlung beschloss daraufhin einstimmig die Genehmigung der Rechnung 2020 inklusive der zusätzlichen ausserordentlichen Abschreibung. Der Kirchenrat wird im Herbst zusammen mit der Genehmigung des Budgets und des Steuerfusses einen Finanzplan mit den grösseren Projekten für die kommenden Jahre präsentieren.

Gegen Ende der Versammlung dankte Pfarrer Franz Imhof allen, die in der Kirche mittragen, mithelfen und mitbeten. Er orientierte zudem die Versammlung über die erste heilige Kommunion, die nach Rücksprache mit den Eltern der Erstkommunikanten in diesem Jahr an Fronleichnam stattfinden wird. Zu seiner Demission im Sommer 2022 verwies er auf die Mitteilung im Pfarreiblatt. Ihm sei es wichtig gewesen, die Kirchgemeinde frühzeitig darüber zu informieren, damit genug Zeit für die Suche eines Nachfolgers bleibt. Aus der Versammlung erfolgt darauf das Votum, dass sich der Kirchenrat bemühen soll, einen würdigen Ersatz für Pfarrer Franz Imhof zu finden. Der Kirchenrat nahm dies auf und bestätigte, dass bereits Bemühungen für eine Nachfolge laufen.