Klausenpass ist seit Montag wieder offen

Viel früher als vergangenes Jahr konnte der Klausen geöffnet werden. Der Gotthard soll am 20. Mai freigegeben werden.

Drucken
Teilen
Der Klausenpass ist vom Schnee befreit.

Der Klausenpass ist vom Schnee befreit.

Bild: Urs Hanhart

(zf) Am Montag, 4. Mai, wurde um 16 Uhr der Klausen (1948 m ü. M.) als zweiter Urner Alpenpass für den Verkehr freigegeben. Bereits geöffnet ist der Oberalppass (2044 m ü. M.). Dies teilte die Baudirektion nun mit. «Die Mitarbeiter des Betriebs Kantonsstrassen haben in den vergangenen Wochen intensiv an der Öffnung des Passes zwischen Uri und Glarus gearbeitet, sodass dieser früher als geplant befahren werden kann», schreibt die Baudirektion. Letztes Jahr wurde der Klausenpass am 5. Juni geöffnet.

Furka und Susten: Teilöffnungen rücken näher

Am Furkapass (2431 m ü. M.) ist eine Teilöffnung bis Tiefenbach für Freitag, 8. Mai 2020, vorgesehen. Ganz offen dürfte der Furkapass nicht vor 10. Juni 2020 sein. Am Sustenpass (2224 m ü. M.) dauert die Wintersperre voraussichtlich bis 26. Juni 2020. «Auch hier stehen die Chancen gut, dass die Öffnung des Teilstücks bis Sustenbrüggli früher als geplant (20. Mai 2020) erfolgt», so die Baudirektion.

Gotthard geht voraussichtlich am 20. Mai auf

Die Räumungsarbeiten am Gotthardpass (2108 m ü. M.) unter der Leitung des Amts für Betrieb Nationalstrassen sind schon weit fortgeschritten. Der Gotthardpass wird mit grosser Wahrscheinlichkeit gegen Auffahrt (21. Mai 2020) befahrbar sein.

Achtung: Alle Termine sind ohne Gewähr. Die Öffnungstermine können sich abhängig von der Witterung im Gebirge um bis zu zwei Wochen verschieben. Auch ist es möglich, dass bei starkem Schneefall geöffnete Pässe vorübergehend wieder geschlossen werden müssen. Die Baudirektion empfiehlt deshalb, vor jeder Passfahrt den Strassenzustand abzuklären. Aktuelle Infos, sowie Vergleichsdaten zu früheren Jahren, sind unter www.ur.ch/strasseninfos erhältlich.