Kollision im Seelisbergtunnel

Am Dienstag, 2. Juli, kam es zu einer Kollision im Seelisbergtunnel, bei der sich niemand verletzte. Der Sachschaden beträgt 30'000 Franken.

Drucken
Teilen
Ein Foto der Unfallstelle. (Bild: Kapo Uri)

Ein Foto der Unfallstelle. (Bild: Kapo Uri)

(pd/zf) Am Dienstag, 2. Juli, kurz vor 13.30 Uhr, fuhr der Lenker eines Lieferwagens mit Schwyzer Kontrollschildern im Seelisbergtunnel auf der Überholspur in Fahrtrichtung Süd. Zur selben Zeit befand sich der Lenker eines deutschen Personenwagens mit Wohnanhänger auf der Normalspur. «Als die Fahrzeuge auf gleicher Höhe waren, kam der Lieferwagen auf der Überholspur zu weit nach rechts und kollidierte in der Folge mit dem Wohnanhänger», beschreibt die Kantonspolizei Uri in einer Medienmitteilung. Durch den Aufprall verlor der deutsche PW-Lenker die Herrschaft über seine Fahrzeugkombination und kam quer auf beiden Fahrspuren zum Stillstand. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt rund 30'000 Franken.

Der Seelisbergtunnel musste für die Bergungs- und Rettungsarbeiten kurzzeitig geschlossen werden. Im Einsatz standen die Werkhoffeuerwehr Flüelen, die Stützpunktfeuerwehr Stans, der Rettungsdienst Uri, ein privater Abschleppdienst sowie die Kantonspolizeien Nidwalden und Uri.