Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Freiwillige Feuerwehr Andermatt hat neuen Kommandanten

Die Freiwillige Feuerwehr Andermatt blickt auf ein intensives Vereinsjahr zurück. Bei 27 Einsätzen waren insgesamt 187 Wehrmänner im Einsatz.
Von hinten links im Uhrzeigersinn: Stefan Zigerlig, Josef Kägi und Stefan Dahinden mit den geehrten Roland Tresch und Andy Briker. (Bild: PD)

Von hinten links im Uhrzeigersinn: Stefan Zigerlig, Josef Kägi und Stefan Dahinden mit den geehrten Roland Tresch und Andy Briker. (Bild: PD)

Traditionell am St.-Agatha-Tag trafen sich die Wehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr Andermatt am Dienstag, 5. Februar, zur 122. Generalversammlung im Gasthaus Skiklub in Andermatt.

«Es war ein intensives Jahr für die Freiwillige Feuerwehr Andermatt», blickt Vereinspräsident Daniel Meyer auf das vergangene Vereinsjahr zurück. Die Ausbildungsstunden belaufen sich mit 17 Proben auf 1172 Stunden, was sich wiederum positiv in den verlangten Einsatzanforderungen widerspiegelt. Das Jahr konnte zudem unfallfrei abgeschlossen werden.

Wespen und Fehlalarme beschäftigen die Feuerwehr

Der abtretende Kommandant Major Stefan Dahinden erwähnte im Jahresrückblick die 27 Einsätze – im Vorjahr waren es 19. Darunter finden sich fünf Brandbekämpfungen, diverse Wespenbekämpfungen oder Fehlalarme, die sich durch die Bautätigkeiten häufen. Bei den Einsätzen standen 187 Feuerwehrleute im Einsatz.

Im Zentrum der Versammlung stand der Wechsel des Kommandanten. Neu übernimmt das Kommando über die Freiwillige Feuerwehr Andermatt Josef Kägi, welcher zum Major befördert wird. Ihm zur Seite wird neu Stefan Zigerlig als Vizekommandant gestellt. Zigerlig wird zum Hauptmann befördert. Ergänzt wird das Führungsteam mit Martin Jörg, ebenfalls Vizekommandant. Somit sei die oberste Führungsebene der Freiwilligen Feuerwehr personell sowie fachlich bestens gerüstet.

Auf einen Eintritt sind auch fünf Austritte zu verzeichnen, was zu einem Bestand von 74 Feuerwehrpersonen führt – darunter sieben Frauen.

Hotels stellen Feuerwehr vor neue Herausforderungen

Schwergewicht in der Ausbildung für das kommende Jahr wird nebst der dauernden allgemeinen Ausbildung die praktische Einsatzführung, die Aktualisierung der Einsatzakten, Materialkenntnis und der Umgang mit Gefahrengut sein. Mittlerweile sind mehrere Gastanks für die zahlreichen Cheminées in den Hotels im Einsatz. Durch die touristische Entwicklung wird auch das Thema Gebäudekenntnis zum wesentlichen Bestandteil der Ausbildung. So stellt das Hotel Radisson Blu beispielsweise der Feuerwehr einen eigenen Lift zur Verfügung.

Unverändert bleibt der Vorstand. Dieser setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Daniel Meyer (Präsident), Sandro Dubacher (Aktuar), Philipp Aregger (Kassier). Neu wird auch Rolf Steffen als Materialwart amten. Wechsel gab es bei den Revisoren. Martin Jörg hat sein Amt nach 19 Jahren an Thomas Cathry weitergegeben. Somit wird Urs Roos als 1. Revisor und Thomas Chathry als 2. Revisor amten.

Der Kassier Philipp Aregger präsentierte die Jahresrechnung, die mit einer Vermögenszunahme von 2 170 Franken abschloss. Vom Gemeinderat und Ressortverantwortlichen Wolfgang Baumann wurden Andy Bricker und Roland Tresch für 15 Dienstjahre und Josef Kägi für 25 Dienstjahre geehrt.

Dahinden bedankte sich schliesslich bei allen: «Es war nicht immer einfach, alles unter einen Hut zu bringen, aber gemeinsam haben wir stets gute Lösungen gefunden.» (pd/RIN)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.