Seelisberger Erstkommunikanten holen ihre Feier nach

Die Erstkommunionfeier in Seelisberg vom Sonntag, 6 September, stand ganz im Zeichen der Verbundenheit.

Christoph Näpflin
Drucken
Teilen
Am Altar nehmen die Erstkommunikanten am Gottesdienst teil.

Am Altar nehmen die Erstkommunikanten am Gottesdienst teil.

Bild: Toni Truttmann (Seelisberg, 6 September 2020)

Nach langem Warten konnten die beiden Seelisberger Erstkommunikanten Sophie Hug und Jan Truttmann doch noch ihren grossen Tag feiern. Zusammen mit den Angehörigen und einigen Personen aus dem Dorf, da die Kirche nur beschränkt Besucher aufnehmen konnte, erlebten die beiden Erstkommunikanten am vergangenen Sonntag ihren Festtag, an dem sie ganz im Mittelpunkt standen.

Die Eltern hatten die Kirche stimmungsvoll zum Begleitthema «Mit Jesus vernetzt» geschmückt. Eine Kleinformation der Musikgesellschaft Seelisberg sorgte ausserdem für festliche Klänge in der Kirche sowie beim anschliessenden Zusammensein.

Ein farbenfrohes Kunstwerk der Vernetzung

Mit Texten und Geschichten erhielten die Anwesenden Gelegenheit, über die Wichtigkeit der Verbundenheit nachzudenken. «Mit einer guten Vernetzung untereinander wird die zwischenmenschliche Gemeinschaft gestärkt. Sie wird zu einem tragfähigen Netz», erklärte Pfarrer Daniel Guillet der Festgemeinde. So konnten alle Anwesenden in den Kirchenchor kommen und einen farbigen Faden an ein von den Eltern gestaltetes Kreuz heften. Es entstand ein farbenfrohes und gemeinsam geschaffenes Kunstwerk der Vernetzung. «Bei der Vorbereitung, am Festtag in der Kirche und beim anschliessenden Apéro für alle haben wir eine lebendige Verbundenheit erlebt», fassten die Seelisberger Erstkommunikanten ihren ganz speziellen Tag zusammen.